Bad Arolsen

Patt-Situation bedeutet Ablehnung des Arolser Haushalts

- Bad Arolsen (-es-). Bei Stimmengleichheit von 18 zu 18 Stimmen ist am Donnerstagabend im Stadtparlament der Haushalt für laufende Jahr abgelehnt worden. Für die notwendige Ein-Stimmen-Mehrheit fehlte ein erkrankter FWG-Stadtverordneter.

Für den Etatentwurf des Magistrates stimmten erwartungsgemäß die zehn Stadtverordneten der SPD, drei der FDP, zwei der FWG, die beiden Grünen und der einzelne SAG-Abgeordnete. Dagegen stimmten wie angekündigt die 15 Stadtverordneten der CDU und drei der Offenen Liste. Der entscheidenden Abstimmung gegen 22.30 Uhr ging am Donnerstagabend eine leidenschaftliche Debatte voraus, bei der sich die streitenden Fraktionen vorzeitigen Wahlkampf, Enttäuschung über eine verlorene Bürgermeisterwahl und mangelnden Willen an der Gestaltung des Wohles der Stadt vorwarfen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe dieser Zeitung.

Kommentare