Erste Bilanz der Viehmarktstage - Hauptgewinner steht fest

Polizei sucht flüchtigen Messerstecher

Polizei und Rettungskräfte im Einsatz auf dem Bad Arolser Viehmarkt, von links: der Bad Arolser Dienststellenleiter Manfred Lang, Heike Jakob vom städtischen Ordnungsamt  und Volker König als Sprecher der Polizei Waldeck-Frankenberg. 

Bad Arolsen. Die Gewinner der Viehmarktslotterie stehen fest. Der Hauptgewinn, ein nagelneuer Skoda Octavia, geht an den Besitzer des Loses mit der Nummer 353.

Polizei und Rettungskräfte blickten am Sonntagnachmittag auf drei vergleichsweise ruhige Viehmarktstage zurück. Das täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass es am Rande des Volksfestes, besonders in der Reithalle und im unmittelbaren Umfeld wieder zu Rangeleien, Grabschereien und Diebstählen gekommen ist.

Die Polizei war an allen Tagen mit großem Aufgebot vor Ort und konnte viele Täter gleich vor Ort dingfest machen.

Das gelang nicht bei einer Messerstecherei, die sich in der Nacht zum Sonntag gegen 0.20 Uhr nach einer Rangelei auf der Tanzfläche der Reithalle entwickelte. Verletzt wurde ein Angetrunkener mit einem kleineren Messer, wie die Polizei berichtete. Die relativ kurzer Klinge steckte plötzlich im unteren Rückenbereich des Opfers. Der mutmaßliche Täter konnte unerkannt flüchten. Zeugen beschreiben ihn als 17 bis 18 Jahre alt, schlank, dunkelhäutig, 1,75 Meter groß mit langen, schwarzen Haaren. Er trug eine helle Hose und ein schwarze Jacke.

Am gleichen Abend wurden von jungen Frauen vier Grabschereien auf der Tanzfläche angezeigt. Polizei und Sicherheitsdienst waren sofort zur Stelle und nahmen die Personalien der jungen Männer  auf. Ihnen wurde ebenso wie anderen Randalieren am frühen Morgen Platzverweise ausgesprochen.

Kommentare