Mühlhäuser Sportler drängen auf Lösung für ihre marode Mehrzweckhalle

Problem nicht länger aussitzen

Der neue Vorstand des TV Mühlhausen wird geleitet von Jörg Fingerhut (Mitte) und seinem Stellvertreter Oliver Grötecke (2.v.l.). Die Kasse führen Volker Pohlmann (l.) und Thomas Tönepöhl (2.v.r.). Als Schriftführer fungieren Christian Schüttler (r.) und Thomas Brühne (nicht auf dem Foto). Iris Hildebrand wurde wieder zur Frauenwartin gewählt, Steffen Fingerhut (4.v.l.) zum Jugendwart. Foto: Elmar Schulten

Twistetal-Mühlhausen - Über den schlechten baulichen Zustand der Mühlhäuser Halle wird seit drei Jahren gesprochen. Getan hat sich bisher nichts. Das soll sich nun ändern. Der neu gewählte Vorstand des Turnvereins Mühlhausen will sich intensiv dieser Aufgabe annehmen.

Kaum ein Sporthalle in der Region werde so intensiv genutzt wie die in die Jahre gekommene Mehrzweckhalle Mühlhausen, unterstrichen der scheidende Vorsitzende Klaus Jansen und sein Nachfolger Jörg Fingerhut bei der Jahreshauptversammlung des Turnvereins in der Gaststätte Schüttler.

Allein die Handballer der HSG Twistetal absolvierten hier jedes Jahr 100 Spiele. Das Training der zehn Jugend-, zwei Mini- und fünf Seniorenmannschaften fülle die Nachmittags- und Abendstunden so sehr aus, dass nur noch kleine Lücken für die Gymnastikdamen und die Turnkinder blieben.

Umkleide und Duschen

An den spielfreien Wochenenden werde die Halle zudem von Sängern, Schützen und der Feuerwehr genutzt. Kein Wunder also, dass die über Jahrzehnte stark beanspruchte Halle nun endlich ein Facelifting verdient habe. Der Zustand der Umkleiden und Duschen sei jedenfalls den Sportlern nicht länger zuzumuten.

„Wir reden hier nicht von einer Verbreiterung der Halle“, machte der neue Vorsitzende deutlich. Die Verbreiterung sei nur für Oberligaspiele nötig. Für die Landesliga aber werde es auch weiterhin eine Ausnahmegenehmigung geben. Es gehe um den Allgemeinzustand der Halle. Und da müsse dringend etwas passieren.

In seinem letzten Jahresbericht hatte vor allem der scheidende Vorsitzende Klaus Jansen seinem über Jahre angestauten Frust Ausdruck gegeben: „Die Politik hat das Problem nicht ernst genommen und das Thema einfach ausgesessen. Der neue Bürgermeister bemüht sich zwar, hat aber das Gemeindeparlament nicht hinter sich.“

Die im Haushaltsplan für das neue Jahr eingeplanten 100000 Euro seien bloß für Sanierungsarbeiten gedacht. Das sei aber zu kurz gesprungen. Immerhin habe der Landtagsabgeordnete Armin Schwarz beim Besuch von Innenminister Boris Rhein in Mühlhausen versprochen: „Wir werden das irgendwie wuppen.“

Optimal ausgelastet

Die Sorge sei aber groß, dass nach der Wahl andere Themen in den Mittelpunkt rücken könnten. Untermauert wurde diese Einschätzung, als der zuständige Referatsleiter seinen Ortstermin in Mühlhausen kurzfristig abgesagt hatte, weil angeblich kein Fahrer verfügbar gewesen sei.

Jansen unterstrich, dass nicht nur der Turnverein Mühlhausen, sondern auch die Handballer in Twiste und Berndorf von der schlechten Situation in der Halle betroffen seien. Deshalb müssten sich alle Twistetaler Sportler gemeinsam um eine Verbesserung bemühen. Im Turnverein Mühlhausen seien 472 Mitglieder aktiv, davon rund ein Viertel Kinder und Jugendliche.

Die Sportschützen haben in der vergangenen Saison immerhin neun Kreismeistertitel und drei Gaumeistertitel errungen.

Die Frauengymnastikgruppe besteht seit 40 Jahren. Im vergangenen Jahr trafen sich die 45 Frauen zu 34 Übungsstunde. Die 15 Frauen der Damengymnastikgruppe nennen sich die „Muskelkätzchen“, sie trafen sich zu 38 Übungsstunden und trainierten für das Sportabzeichen.

In den beiden Kinderturngruppen werden 42 Kinder betreut. Sie beteiligten sich am Kirmesfestzug, feierten gemeinsam Karneval und Weihnachten.

Aushängeschild des Vereins sind und bleiben die Handballer in der HSG Twistetal. Im Jugendbereich gibt es noch eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Korbach, um möglichst alle Jugendmannschaften mit genügend Sportlern bestücken zu können. Allerdings bedauern die Mühlhäuser, dass die Hauptarbeit in dieser Jugendspielgemeinschaft an Mühlhausen hängen bleibe.

Gut funktioniere die Kooperation mit den Grundschulen in Berndorf und Twiste. Ziel all dieser Bemühungen sei es, den Handballsport in Twistetal hochzuhalten.

Wichtigste Einnahmequelle für den Turnverein war im vergangenen Jahr wieder der Discoabend. Umso enttäuschter waren die Mühlhäuser, dass Gemeindeverwaltung und Polizei mehrfach in der Halle auftauchten, die Musik aus- und das Licht einschalteten, um die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes zu überprüfen.

Unnötige Polizeikontrolle

Jansen: „Dabei hatten wir doch genaue Einlasskontrollen und unterschiedlich farbige Altersbändchen verteilt.“ Überraschend sei auch das Drängen auf die Einhaltung der Sperrstunde um 3 Uhr gekommen. Deshalb hofft der Turnverein bei der nächsten Disco am 5. April auf eine bessere Absprache mit Gemeindeverwaltung und Polizei.

Bei den Vorstandswahlen stand Jansen nach zehn Jahren als Vorsitzender und weiteren vier Jahren als stellvertretender Vorsitzender nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Zu seinem Nachfolger wurde sein bisheriger Stellvertreter Jörg Fingerhut gewählt. Dessen Stellvertreter ist nun Oliver Grötecke.

Die Kasse führen Volker Pohlmann und Thomas Tönepöhl. Als Schriftführer fungieren Christian Schüttler und Thomas Brühne. Als Frauenwartin wurde Iris Hildebrand bestätigt. Neuer Jugendwart wurde Steffen Fingerhut.

Zu Fahnenträgern wurden Stefan Born, Bernd Wilke, Karl-Heinz Emde und Gerd-Wilhelm Brühne gewählt.

Termine: Der Discoabend findet am 5. April statt, 17. April Pokalschießen, 1. Mai Maiwanderung, 12. und 13. Juli Sportwochenende mit Spiel ohne Grenzen, 7. September Kartoffelbraten im Steinbruch.

Kommentare