Twistetal / Kassel

Psychiatrisches Gutachten umstritten

- Twistetal/Kassel (-ah-). Der Antrag der Verteidigung auf Ablehnung des psychiatrischen Gutachters im Verfahren wegen versuchten dreifachen Mordes ist vom Gericht offensichtlich abgelehnt worden.

Rechtsanwalt Werner Momberg hatte von dem Schwurgericht in Kassel eine schriftliche Stellungnahme bekommen; er hatte vergangene Woche die Ablehnung wegen Befangenheit erläutert (wir berichteten). Per Telefax hat ihm Vorsitzender Richter Volker Mütze in dieser Woche die Stellungnahme zukommen lassen. Momberg erbat sich jedoch am gestrigen Verhandlungstag noch eine Frist zur Beratung mit seinem Mandaten, dem 41-jährigen Werner B. Aus Zeitgründen habe er mit dem Angeklagten darüber noch nicht sprechen können. Immerhin habe das Gericht auf 14 Seiten seine Stellungnahme dargelegt. „So eine lange Erklärung hatte ich nicht erwartet“, sagte Momberg. Vor allem wegen der Erklärungen zum Verhalten des B. auf der Station der Forensischen Klinik müsse er mit seinem Mandaten noch sprechen. Schließlich sei er, Momberg, in dem Papier auch das Ziel von Angriffen.In dem umstrittenen Gutachten geht es um die Beurteilung der Gefährlichkeit des Angeklagten, seine Schuldfähigkeit, die von dem Experten bejaht wurde, und die Frage einer Sicherungsverwahrung nach Verbüßen der zu erwartenden Freiheitsstrafe. Das Verfahren, das bereits am 13. November beendet sein sollte, wird am nächsten Dienstag fortgesetzt.

Kommentare