Geschichtsverein und Welcome Hotel präsentieren Kartensammlung in der Remise

Raritäten für Waldeck-Freunde

+
Karten aus der Sammlung von Reinhard Krummel werden in einer Dauerausstellung in der Remise des Welcome Hotels gezeigt. Rechts Verkaufsassistentin der Welcome Hotels, Sarah Zwick, links der Vorsitzende des Geschichtsvereins, Dr. Klaus Wendt.

Bad Arolsen - Karten aus dem 16. bis zum 19. Jahrhundert präsentiert der Waldeckische Geschichtsverein zusammen mit dem Welcome Hotel. Die Ausstellung wird zusammen mit dem Stifter am 20. Oktober eröffnet.

Reinhard Krummel aus Witten/Ruhr ist durch seine berufliche Tätigkeit bei dem Mineralölkonzern Aral viel in Europa herumgekommen, und im Hinblick auf seine Waldecker Wurzeln - die Großeltern waren Waldecker - sammelte er in den vergangenen Jahrzehnten etwa 90 Karten vom Waldecker Land sowie alte Drucke und Stiche, die nicht nur Kartografen beeindrucken dürften. Die allermeisten sind Originale. Das älteste Stück ist eine Wal­deck-Karte von Ortelius aus dem Jahr 1589. Der Schöpfer des Werkes rühmte seinerzeit die Karte als die genaueste ihrer Zeit. Noch älter ist die Karte von Justus Moers von 1575, die aber hat Krummel als Faksimile erworben, macht sich aber ebenso gut in den Räumlichkeiten der Remise des Welcome Hotels.

Der Sammler hat nämlich die Druckwerke in einer Stiftung dem Geschichtsverein unter der Voraussetzung überlassen, dass sie angemessen präsentiert werden und dabei ein Hinweis auf den Stifter gegeben wird. Mit den Welcome Hotels hat der Geschichtsverein nach Auskunft von Vorsitzendem Dr. Klaus Wendt vereinbart, dass die Karten als Dauerleihgabe in der Remise installiert und dort in einem stilvollen Rahmen präsentiert werden.

Alle Interessierten sind am Samstag, 20. Oktober, um 17 Uhr zur Eröffnung willkommen. Die Welcome Hotels richten den Empfang mit Speisen und Getränken aus und spendieren Krummel nebst Angehörigen die Übernachtung. Über die Kartografie gibt Jörg Eicken an dem Nachmittag einen Überblick.

Kommentare