Vorstellung am Freitag auf dem Gelände der Schlossbergschule

Rhoder Schüler Stars im Mitmachzirkus

Mitmachzirkus Manegentraum mit v. l. Gino, Justin, Marcel, Markus und Ann-Kathrin Bichlmeier und Amanda. Vorne knien Joeline und Angel. Foto: Elmar Schulten

Diemelstadt-Rhoden - „Manege frei“, heißt es eine Woche lang für die Grundschüler der Schlossbergschule. Mit ihren Lehrerinnen besuchen die Kinder die Artistenschule des Mitmachzirkus Manegentraum, um dann am Freitag um 17 Uhr eine Galavorstellung geben zu können.

Aufgeteilt in acht Gruppen lernen die Grundschüler das Jonglieren von Tellern, sie studieren eine Taubendressur ein und lernen, das Lasso zu drehen wie ein echter Cowboy.

Auch für Feuerspucker und Fakire gibt es einen eigenen Lehrgang. Gelenkigkeit und Körperbeherrschung sind gefragt, wenn es gilt, Bodenakrobatik und einen Drahtseilakt zu absolvieren.

Und weil es keinen Zirkus ohne Clowns gibt, besuchen die Schlossbergschüler natürlich auch die Clownschule.

Der Mitmachzirkus ist eine Erfindung des Circus Trumpf Funtastic, der damit schon vor vielen Jahren auf dem Gelände des Bathildisheims gute Erfahrungen gesammelt hat.

Das Angebot wurde inzwischen so optimiert, dass der Mitmachzirkus inzwischen sogar von der Bezirksregierung in Arnsberg zertifiziert wurde. Alle drei Jahre ist das Zertifikat zu erneuern, das der Zirkusfamilie um Markus und Ann-Kathrin Bichlmeier die pädagogische und organisatorische Eignung zum Umgang mit Schulen bescheinigt.

Und weil die Zirkuskinder selber auch regelmäßigen Schulunterricht brauchen, wird der Cirkus Trumpf zweimal pro Woche von der rollenden Zirkusschule besucht.

Träger dieser vom Land Nordrhein-Westfalen anerkannten Ersatzschule ist die Evangelische Kirche im Rheinland. Die Planstellen werden vom Kultusministerium finanziert.

Ab dem fünften Geburtstag genießen die Zirkuskinder hier eine Vorschulerziehung. Das ist für den Zirkusnachwuchs besonders wichtig, weil die Kleinen naturgemäß keinen Kindergarten regelmäßig besuchen können. So lernen die Fünfjährigen den Umgang mit Schere und Malstift, damit sie am Tage der offiziellen Einschulung fit sind. Die fahrenden Lehrer führen die Kinder bis zum Haupt- und Realschulabschluss. In diesem Jahr werden erstmals in NRW zwei Zirkuskinder das Zentralabitur ablegen. Das schwere Oberstufenpensum schafften sie per Online-Unterricht.

Kommentare