Knappe öffentliche Kassen: Mengeringhäuser Wehr fördert Ausbau von Fahrzeug

Roter Flitzer aus Spanien für die Feuerwehr

Mengeringhausen - Bad Arolsen-Mengeringhausen.Der neue rote Flitzer für die Freiwillige Feuerwehr Mengeringhausen wurde am Dienstagabend offiziell an Wehrführer Jörg Jakobschak übergeben.

Dem Zwang zum Sparen gehorchend, wurde ein gebrauchtes Fahrzeug erworben und steckten die Mengeringhäuser Kameraden neben Eigenleistungen vor allem viel Geld in die Ausstattung des Mannschaftstransportfahrzeugs. 31 000 Euro kostet der Wagen, der Innenausbau des Kleinbusses, der überwiegend durch eine Firma aus Kassel abgewickelt wurde, schlägt allein mit 11 000 Euro zu Buche.

Das MTF beschafften die Feuerwehrleute nach intensiver Suche bei einem Anbieter in Landau in der Pfalz, wie der Wehrführer berichtete. Die Firma hatte ein halbes Dutzend Mercedes Vito anzubieten, die zuvor in Spanien gelaufen waren und für die der Leasingvertrag abgelaufen war. Der angebotene Wagen „passt wie die Faust aufs Auge“, sagte Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer bei der Übergabe im Feuerwehrhaus. Der Innenraum ist wie geschaffen, der rote Farbton fast so die das Feuerwehrrot.

Für den Innenausbau stellte die Kameradschaft 5400 Euro zur Verfügung. „Das ist mehr als das Übliche“, sagte Meyer. Schließlich habe die Wehr bereits im vorigen Jahr eine Wärmebildkamera aus Eigenmitteln finanziert. Das MTF stehe für die Einsatzkräfte, für die Arbeit der Jugendwehr und für Zwecke des Feuerwehrvereins zur Verfügung. Diese vielseitige Nutzung machte es leicht, städtische Mittel bereitzustellen, sagte Bürgermeister Jürgen van der Horst bei der Übergabe von Schlüssel und Wagenpapieren. Bei knappen Kassen sei aber das Beschreiten neuer Wege zur Finanzierung von Anschaffungen gefordert. Mehr in der gedruckten Ausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am 2.2.2012.

Kommentare