Bad Arolsen

Rotes Kreuz bleibt nur noch bis Ende 2012

- Bad Arolsen (-es-). Ende kommenden Jahres wird sich das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) mit Sitz in Genf aus der Leitungsfunktion in Bad Arolsen verabschieden, die das IKRK seit 1955 innehatte. Gleichzeitig wird das Bundesarchiv neuer institutioneller Partner. Der neue Direktor wird vom Internationalen Ausschuss direkt bestimmt. Demnächst erscheint die weltweite Stellenausschreibung.

Diese gravierenden Änderungen in der Organisationsstruktur hat der Internationale Ausschuss, dessen elf Mitgliedsstaaten die Richtlinien für die Arbeit des Internationalen Suchdienstes festlegen, in Paris beschlossen, nachdem die Details beinah zwei Jahre lang zwischen den Diplomaten verhandelt wurden. Am 9. Dezember soll der völkerrechtliche Vertrag in Berlin unterzeichnet werden.

Hintergrund für den Rückzug des IKRK ist der Rückgang der humanitären Suchanfragen 66 Jahre nach Kriegsende. Nun soll sich der Suchdienst schrittweise in eine historische Forschungseinrichtung verwandeln.

Mehr Lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am 19. November.

Kommentare