Gewerbeschau der Diemelstädter Gewerbegemeinschaft in frisch sanierter Stadthalle

Schaufenster für Betriebe der Region

Diemelstadt-Rhoden - Als „Schaufenster“ für Händler, Handwerker und Dienstleister aus der Region diente die Gewerbeschau in der frisch sanierten Stadthalle in Rhoden.

Von Armin Haß.Diemelstadt-Rhoden. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Bernd Bach, Vorsitzender der Gewerbegemeinschaft Diemelstadt, als Ehrengäste unter anderem die vier nordwaldeckischen Bürgermeister und den stellvertretenden Kreishandwerksmeister Herbert Dinger aus Rhoden. Nach dem erfolgreichen Auftakt vor zwei Jahren „sahen wir uns verpflichtet, die Leistungsschau für die heimischen Unernehmen zu wiederholen“, sagte er. Unter dem Motto „Fahr nicht fort, kauf‘ vor Ort“, präsentierten 45 Unternehmen aus Diemelsadt und einem weiten Umkreis ihre Produkte, Waren und Dienstleistungen, erklärte Bach. Acht Monate hätten die Vorbereitungen in Anspruch genommen, berichtete die Vorsitzende und lobt den Einsatz der federführend tätigen Vereinsmitglieder. Herzlich willkommen hieß Bürgermeister Elmar Schröder seinen Amtsvorgänger, unter dessen Regie die Erweiterung und Sanierung der Stadthalle vorangebracht wurde. In einem „hellen, freundlichen Look und mit moderner Funktionalität“ präsentiere sich die fast 90 Jahre alte Halle. Das 900 000-Euro-Projekt sei genau geplant worden, „doch manches läuft anders, als man denkt“, sagte der Rathauschef. So sei der Zeitplan durch eine Prüfung der vom Land beauftragten WI-Bank durcheinandergewirbelt worden. Obwohl sechs Wochen fehlten, sei das Vorhaben rechtzeitig vor den bereits festgelegten Terminen für die Gewerbeschau und das TV-Jubiläum vollendet worden. Zeit- und Kostenrahmen seien eingehalten worden, und im Unterschied zu dem Regionalflughafen Kassel-Calden werde dieses Projekt auch von der Öffentlichkeit benötigt. Schröder hob auch die Mitwirkung des Ortsbeirats und der Vereinsvorstände an der Gestaltung der Halle hervor, die unter der Regie des Bad Arolser Architekten Heiner Brümmer lief. Schröder erinnerte an die Gründung der Gewerbegemeinschaft vor 25 Jahren. Und er regte an, die Gewerbeschauen in Volkmarsen und Diemelstadt künftig im Wechsel jeweils im Frühjahr auszurichten. Der Einsatz der Vereinsmitglieder neben dem laufenden Geschäft verdiene großes Lob.Die Stadt startete zur Gewerbeschau eine Umfrage, verbunden mit einem Gewinnspiel: Wie soll die Stadthalle benannt werden? Bleibt es bei der jetzigen Bezeichnung, oder werden die Ortsbezeichnung Walme oder gar „Germania“ aus dem Namen des 150-jährigen TV Rhoden verwendet werden? Bei der Stadtverordnetensitzung am 20. juni in der Halle wird der Name bekanntgegeben. (ah)

Kommentare