Bad Arolsen

Bei Schlägerei vor Disko flog ein Gullideckel

- Bad Arolsen (r). Eine Massenschlägerei mit bis zu zehn Beteiligten hat die Polizei am frühen Sonntagmorgen auf den Plan gerufen. Bis Mittwochvormittag hat es gedauert, bis alle Beteiligten befragt und der Sachverhalt einigermaßen geklärt war.

Gegen 6.15 Uhr mussten die Beamten zur Diskothek in der Großen Allee ausrücken. Der Grund für die Schlägerei liegt noch im Dunkeln. Nur soviel steht fest: Zunächst gab es eine Rangelei, in deren Folge auch ein wartendes Taxi leicht beschädigt wurde. Nachdem sich die Kontrahenten einige Meter vom Taxi entfernt hatten, flog plötzlich ein Gullideckel. Ob dieser dann einen der jungen Männer am Kopf traf, muss auch noch ermittelt werden. Fakt ist, dass sich einer der Beteiligten eine klaffende Kopfplatzwunde zuzog. Ob in der darauf folgenden Schlägerei auch noch eine Eisenstange als Schlagwerkzeug eingesetzt wurde, kontne ebenfalls noch nicht eindeutig geklärt werden. Die eingesetzten Beamten konnten die Personalien von einigen der blutverschmierten Beteiligten feststellen. Sie müssen sich nun wegen der Beteiligung an einer Schlägerei und Körperverletzung verantworten. Einige der Beteiligten trugen teile massive Gesichtsverletzungen davon. Vier von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die alkoholisierten, jungen Männer kamen zum einen aus Twistetal zum anderen aus dem Kasseler Umland. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691-9799-0.

Kommentare