Rhoden erfolgreich mit Förderprogramm städtebaulicher Denkmalschutz

Schlossvorplatz herrlich hergerichtet

Der Schlossplatz in Rhoden ist nach drei Jahren Planungs- und Bauzeit pünktlich zum Schützenfest fertiggestellt. Bürgermeister Elmar Schröder dankte gestern den Bauhandwerkern um Gerhard Jordan aus Mengeringhausen und präsentierte den fertig gepflasterten Schlossplatz dem Vorstand der Schützengesellschaft und Pfarrerin Claudia Engler. Foto: Elmar Schulten

Diemelstadt-Rhoden - Die Kulisse steht. Das Fest kann beginnen. Pünktlich zum Rhoder Schützenfest sind die Pflasterarbeiten auf dem Schlossplatz zwischen Stadtkirche und und Grünewaldheim beendet worden.

Insgesamt sind für die drei Bauabschnitte zur Umgestaltung des Schlossplatzes 1,4 Millionen Euro eingeplant. Die Maßnahme ist Teil des Förderprogramms städtebaulicher Denkmalschutz.

Der erste Bauabschnitt umfasste den Bau einer Stützmauer am Burggraben ohne die die Straße zum Schloss nicht sicher gewesen wäre.

Der zweite Bauabschnitt war die großangelegte Pflasteraktion nach Abriss der Stützmauer vor dem Grünewaldheim. Als nächstes soll nun die Freifläche am Burggraben mit einer „grünen Lösung“ umgestaltet werden. Ursprünglich waren hier Parkplätze geplant. Die hätten jedoch mit einer weiteren teuren Mauer gestützt werden müssen. Auf die wird nun verzichtet.

Bürgermeister Elmar Schröder dankte gestern bei der Bauabnahme allen beteiligten Bauhandwerkern und Planern für die gute Arbeit und spannte den Bogen von der Sanierung und Umbau der Stadthalle, über den Architektenwettbewerb zur Umgestaltung des Burggrabens: „Rhoden kann sich zum Schützenfest sehenlassen.“

Kommentare