Kreisseniorentage in der Wetterburger Twisteseehalle

Ein schöner Nachmittag für Senioren

+
Kreisseniorennachmittag in Wetterburg

Das war wieder ein besonders schöner Tag, und die meisten freuen sich schon auf den Kreisseniorentag im nächsten Jahr. Einmal vom Südkreis mit dem Bus an Edersee und Bad Arolser Schloss vorbei, und dann in die liebevoll dekorierte Twisteseehalle in Wetterburg.

 2455 Gäste werden zur zweiten Reihe der Kreisseniorentage in der Twisteseehalle Wetterburg bis zum Freitag dieser Woche erwartet. Umsorgt von den 85 freiwilligen Helfern aus dem Ort unter der Regie von Ortsvorsteher Gerd Frese genießen die Männer und Frauen ab 75 aus dem Frankenberger Land mit Vöhl das Miteinander bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen.

Das Treffen bietet eine gute Gelegenheit, um Dankeschön zu sagen, wie Landrat Dr. Reinhard Kubat, Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel und Gemündens Bürgermeister Frank Gleim bei der gestrigen Begrüßung zum Auftakt der Seniorentage in Wetterburg deutlich machten.  Die heutigen Senioren seien es schließlich gewesen, die das Wachstum im Kreisgebiet mit beflügelt hätten.

Bad Arolsens Bürgermeister Jürgen van der Horst sieht in den seit 1972 veranstalteten und von der Sparkasse finanzierten Treffen eine Erfolgsgeschichte: Die Seniorentage, merkte er schmunzelnd an, hätten einst der Völkerverständigung gedient, indem Menschen aus dem Altkreis Frankenberg ins Waldecker Land eingeladen worden seien – und natürlich auch umgekehrt. Nach viereinhalb Jahrzehnten sei dieses Thema durch, doch die Seniorennachmittage erfreuten sich weiterhin großer Beliebtheit. Ausflug durch Waldeck

So freuen sich die älteren, durchweg sehr rüstigen Menschen auf die Zusammenkünfte, kleiden sich entsprechend adrett und genießen die Anfahrten im Bus durchs Waldecker Land, die Unterhaltung mit den Nachbarn und natürlich auch die Lieder der Musikgruppen – gestern der Musikverein Ober-Waroldern und die „Burgpiepen“. Zudem erfreuen der Singkreis und die Kindergartenkinder sowie der Musikverein Lelbach und die Kapelle Arnold im Laufe der Woche die Senioren.

Als mit 96 Jahren älteste Dame im Kreis der Senioren trug Else Wachenfeld aus Obernburg ihre Dankesworte für ihr langes Leben in Reimform vor. Als ältester Herr wurde der 99-jährige Gemündener Christoph Diehl geehrt. Er freut sich ganz besonders dabei zu sein, er ist nun zum 15. Mal Gast bei einem Kreisseniorentag.

 Für die Senioren ergab sich auch die Gelegenheit, mit „ihrem“ Bürgermeister zu sprechen. Schließlich waren auch die Rathauschefs aus Battenberg Christian Klein, aus Vöhl Matthias Stappert und aus Frankenau Björn Brede mit Töchterchen angereist. Er hatte in der vorigen Woche die Honneurs bei der ersten Runde der Kreisseniorentage in der Frankenauer Kellerwald-Halle bei den Waldecker Gästen gemacht.

Kommentare