Schüler, Flüchtlinge und Bad Arolser Bürger packen mit an und lesen Müll auf

Frühjahrsputz in der Stadt

+
Sie machten mit bei der Aufräumaktion in der Großen Allee und an anderen Stellen in der Innenstadt: V.l. die Kaulbachschülerin Zara Murg, der Bad Arolser Arzt Dr. Bahremand Scharif, Farah Harb, Usma Ghani und Larissa von der Kaulbachschule.

 Bad Arolsen. Rund 100 Freiwillige beteiligten sich am Mittwoch am Großreinemachen in der Arolser Innenstadt. Aufgerufen hatten Herbert Weygandt und Rolf Crone nach einem Appell von Leserbrief-Schreiber Rainer Ingrisch.

Es gebe einfach zu viel Müll in der Stadt, hatte Ingrisch öffentlich beklagt und seine Teilnahme zugesagt, wenn zu einer Aufräumaktion aufgerufen werde. Gesagt, getan. Die meisten Helfer stellte die Kaulbach-Schule: Rund 70 Schüler beteiligten sich auf freiwilliger Basis mit einigen Lehrern, hinzu kamen ein Dutzend engagierte Bad Arolser Bürger wie der frühere Landrat und Bürgermeister Dr. Günter Welteke, Oberst a.D. Jürgen Damm sowie ein gutes Dutzend Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und manchen Ländern mehr.

Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ.

Kommentare