Christian-Rauch-Schule bekommt neues Sprachrohr für die Schülerschaft

Schülerzeitung heißt Rauchmelder

+
499310-20120316172000.jpg

Bad Arolsen - Engagierte CRS-Schüler setzten die Neugründung ihrer Schülerzeitung durch. Bei der Namenssuche kamen pfiffige Ideen zu Tage.

„Warum sagt eigentlich niemand, was Sache ist?" - „Bin ich mit meinen Problemen eigentlich allein?" - Diese Frage stellten sich in letzter Zeit einige Schüler und Schülerinnen an der Christian-Rauch-Schule.

Sich mit der gegebenen Lage einfach zufriedenzugeben, kam für sie allerdings nicht infrage. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. In einer Arbeitsgruppe wurde die Gründung einer Schülerzeitung beschlossen.

Wer sich stets über Missstände beschwert, muss auch bereit sein etwas zu verändern. Deshalb trafen sich die jungen Redakteure unter Leitung der Lehrerin Katja Schmidt neben dem vollbepackten Stundenplan auch nachmittags nach der Schule, um die neue Schülerzeitung auf den Weg zu bringen.

Die letzte Schülerzeitung an der Christian-Rauch-Schule gab es vor rund zehn Jahren. Höchste Zeit also, dem Zeitungsprojekt endlich ein Gesicht zu verleihen. Die Redaktionsgruppe veröffentlichte einen Aufruf, Vorschläge für einen Titelnamen und Logo einzureichen. Heraus kamen ein knappes Dutzend an Wunschnamen.

Da die Zeitung später die ganze Schülerschaft interessieren soll, stimmten alle, von der fünften bis zur dreizehnten Klasse, ab. Daraufhin kristallisierten sich drei Namensvorschläge heraus. Offiziell getauft wurde die Zeitung letztendlich auf den Namen „Rauchmelder", mit Bezug zum kreativen Arolser Urgestein Christian Daniel Rauch.

Als Namensgeber kann sich die Klasse 5a von Kornelia Brinkmann rühmen. Als Dank an die drei innovativsten Klassen bekamen diese jeweils eine Spende in ihre Klassenkassen. Ganz persönlich bedankte sich Fritz Handerer stellvertretend für die Schülerzeitungsredaktion in Form einer gereimten Laudatio, in der er den neuen Namen als Grundstein lobte, um „gegen schlechte Entwicklungen zu wettern und hitzige Diskussionen zu entfachen".

Kommentare