Titelverteidiger aus Schmillinghausen gewinnen Brennzholzmeisterschaft

Schweißtreibende Gaudi

Bad Arolsen-Schmillinghausen - Nichts für Bürohengste, aber ein Riesenspaß für gut 300 Besucher war die achte Brennholzmeisterschaft, die die Titelverteidiger aus Schmillinghausen gewannen.

Bei strahlendem Sonnenschein ließ sich auch der sibirische Uhu Kari von Falknerin Tatjana Kosfeld vor großem Publikum vorführen. Sie fuhr anschließend zur Kugelsburg nach Volkmarsen weiter, wo sie zusammen mit Stefan Kosfeld seit Ostern Greifvogel-Shows präsentiert. Eine tierische Plackerei war jedenfalls das Brennholzspalten, für das sich diesmal zehn Mannschaften gemeldet hatten, unter den neuen Teams war sogar ein Duo aus Stolberg im Harz angereist. Otto Schöneweiß, Bauern-Aktivist aus Braunau, schuftete wieder mit – um für eine faire Landwirtschaft zu werben. Ein Prominententeam wie etwa vor fünf Jahren kam nicht zustande. Landrat Dr. Reinhard Kubat, der 2009 erfolgreich für eine erste Wahlzeit antrat und damals an Bremers Klöneck zum Spalthammer griff, nahm diesmal – weniger schweißtreibend – als Schirmherr die Ehrung des Siegerteams Moritz Böhle und Nicolas Metzner vor, die in 5:30 Minuten mit dem Raummeter Holz kurzen Prozess machten. Platz zwei ging an Holger Krummel und Bernd Frese aus Wirmighausen (6:07 Min.), der dritte Preis ging an Jan Neumeier und Marc Kilian aus Twiste (6:39). Als einzige Dame nahm es die HR-Mitarbeiterin Daniela Moschberger im Zuge der Dreharbeiten eines Fernsehteams außer Konkurrenz mit den Männern auf und schlug sich tapfer. Karl-Ludwig Gröticke vom Brennholzfreunde-Verein überreichte ihr Ehrenpokal und einen Schnaps. Als „tolle Werbeveranstaltung für die Region“ wertete Bürgermeister Jürgen van der Horst den Wettbewerb. Mit MdL Armin Schwarz und Ortsvorsteher Rolf Engelhard verfolgte er die einzige „Promi-Einlage“ des Tages, als nämlich MdB Thomas Viesehon mit gezielten Schlägen Buchenstämme vierteilte. (ah)

Kommentare