Kultusministerium würdigt zusätzliches Bildungangebot der Christian-Rauch-Schule

Schwerpunkt Musik bleibt

Die Christian-Rauch-Schule hat ihr staatliches Zertifikat „Schule mit Schwerpunkt Musik“ für weitere vier Jahre verlängert. V. l.: Die Musiklehrer Maria Muth, Rainer W. Böttcher, Susanne Scheffke, Schulleiterin Cornelie Seedig, Referendar Stefan Rohde sowie am Klavier Steffen Hause. Auf dem Foto fehlt Jörg Neurath. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Die Christian-Rauch-Schule behält ihre staatliche Anerkennung als „Schule mit musikalischem Schwerpunkt“. Das Kultusministerium hat einem entsprechenden Zertifizierungsantrag nach Prüfung der Voraussetzungen zugestimmt.

Insgesamt mussten 13 unterschiedliche Anforderungspunkte erfüllt werden. Der Bogen reicht von den Orchesterklassen, die ab Jahrgangsstufe 5 das Erlernen eines neuen Instrumentes ermöglichen, über die Kooperation mit Musikschulen und Nachbarschulen bis hin zum zusätzlichen Ensembleunterricht und der Möglichkeit, dreistündige Grundkurse oder gar Leistungskurse in der Oberstufe belegen zu können.

In der Gesamtkonferenz habe es über den Antrag keine kontroverse Diskussion gegeben, freut sich Steffen Hause als Sprecher der sechs Musiklehrer an der Christian-Rauch-Schule. Die Leistungen der Schüler auf musikalischem Gebiet seien längst allgemein anerkannt. Das gelte auch für die positive Wirkung des Instrumentalunterrichts auf andere Schlüsselkompetenzen , ergänzt Rainer W. Böttcher, der im Jahr 2000 die erste Orchesterklasse aus der Taufe hob. 2002 erfolgte die Anerkennung als „Schule mit musikalischem Schwerpunkt“.

In den Folgejahren bewilligte das Kultusministerium den entsprechend anerkannten Schulen eine halbe Lehrerstelle zur Kompensation des Mehraufwands. Damit hat es nun aber ein Ende. Zusätzliche Lehrerstellen werden hessenweit nicht mehr gewährt. Der Ausgleich erfolgt schulintern durch Verlagerung von Pflichten innerhalb des Kollegiums.

„Nun liegt es an den Schülern und Eltern, das zusätzliche Bildungsangebot auch zu nutzen, das wir alle hart erkämpft haben“, appelliert Rainer Böttcher an die Eltern der künftigen CRS-Schüler. Im kommenden Schuljahr wird es wieder eine Orchesterklasse mit Instrumentalunterricht geben.

Kommentare