Planungsausschuss befasst sich erneut mit Windkraftplänen im Stadtwald

100 Seiten Einwendungen abgearbeitet

Bad Arolsen - Nach intensiver, bis ins kleinste Detail gehender Diskussion und fast anderthalbstündiger Debatte hat der Planungs- und Stadtentwicklungsausschuss beschlossen, mit fünf gegen zwei Stimmen die 19. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadtverordnetenversammlung zur Beschlussfassung zu empfehlen.

Dr. Heiko Sawitzki und Dipl.- Ing. Jessica Volke von der Planungsgruppe für Natur und Landschaft (PNL) erläuterten die Abwägungen der vorgebrachten Stellungnahmen zu den geänderten Planungen, die noch einmal ausgelegt waren und nun vorgelegt wurden.

Insgesamt seien 65 Hinweise von Bürgern und 25 Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange eingegangen. Die Ergebnisse dieses Abwägungsprozesses umfassen über 100 Seiten.

Im Ausschuss entwickelte sich eine Diskussion über die Ergebnisse zum Tierschutz. Während die Stellungnahmen über die Fledermausvorkommen und die Flugrouten der Zugvögel abgeschlossen werden konnten, wird das Ergebnis über die Auswirkungen auf das Brutverhalten verschiedener Vogelarten erst nach dem Juli vorliegen.

Da der nördliche Geltungsbereich für den Bau von Windanlagen inzwischen weggefallen ist, der Flugbetrieb auf dem Flugplatz muss die Möglichkeit einer Platzrunde haben, hat sich damit auch das dort bestehende Problem der Beeinflussung von Vogelzugrouten erledigt. Um das Zugverhalten bestimmter Fledermausarten nicht zu beeinflussen, wird vorgeschlagen, die Windkraftanlagen bei der Annäherung dieser Tiere automatisch abzuschalten.

Detlef Volmer beantragte dann, Maik Sommerhage von der NABU-Geschäftsstelle Hessen, der als Zuhörer anwesend war, das Rederecht zu erteilen, um seine Ergebnisse der Beobachtung von Zugvögeln im Bereich Mengeringhausen und Massenhausen darzustellen. Er kam zu anderen Ergebnissen als die PNL. Dr. Sawitzki stellte dazu fest, die PNL habe sich bei ihren Beobachtungen streng an die Standardmethoden der Deutschen Vogelwarte gehalten, die Beobachtungen seien durch professionelle Beobachter durchgeführt worden. (mm)

Kommentare