Hospitality Alliance optimiert im ehemaligen Amtsgericht Werbung für eigene Hotels

Software-Schmiede, Werbeprofis

Tag der offenen Tür im ehemaligen Amtsgericht in der Rauchstraße. Hier sit im April 2013 die Hospitality Alliance AG mit ihrer Werbeagentur Längengrad 9 und der Software-Schmiede Krypton eingezogen. V.l. Hospitality-Vorstand Alexander Fitz, Teamleiterin Jessica Wierczoch, Marketing-Chefin Liliane Dingel-Padberg und Projektmanagement-Assistent Marius Lahme. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Als modernes Dienstleistungsunternehmen mit enormen Wachstumschancen und vielen modernen Arbeitsplätzen hat sich die Hospitality Alliance AG mit ihren Tochterfirmen bei einem Tag der offenen Tür im ehemaligen Amtsgericht präsentiert.

Unter dem Dach der Hospitality Alliance werden Hotelmarken wie Ramada, Ramada Resort, encore, Treff Hotel und H2-Hotels geführt, die in Deutschland, Österreich, Italien und in der Schweiz einen guten Stand auf dem Markt haben. In Bad Arolsen ist für sämtliche Häuser die Finanzbuchhaltung zusammengefasst, ebenso das Marketing mit Print- und Internetwerbung sowie das IT-Management. 110 Mitarbeiter beschäftigt die Hospitality Alliance alleine in Bad Arolsen.

Welche Bedeutung ein modernes Internet-Buchungssystem für eine Internationale Hotelkette hat, verdeutlicht Hospitality-Vorstandsvorsitzender Alexander Fitz mit diesen Zahlen: „Wir machen mit dem Internetauftritt ramada.de derzeit rund acht Millionen Euro Jahresumsatz. Nächstes Jahr sollen es zehn Millionen Euro sein.“ Immer mehr Reisende buchen online. Immer weniger, derzeit nur noch zwei Prozent, telefonisch.

Eine große Bedeutung kommt auf dem globalen Markt den Internet-Buchungsportalen zu, die mit massiver Radio- und Fernsehwerbung am Markt agieren. „Wer bei diesen Reiseportalen bei der Online-Suche ganz oben stehen will, muss 30 Prozent des Umsatzes an den Betreiber des Portals abführen. Auch ohne bestes Ranking werden 18 bis 20 Prozent fällig. Das machen wir für unsere Hotelmarken alles selber und behalten damit 100 Prozent des Umsatzes im Konzern“, rechnet Fitz vor.

Die Software-Experten von Krypton, die in den schick renovierten Büros des ehemaligen Amtsgerichts in der Rauchstraße die Internetauftritte der angeschlossenen Hotels programmieren, kennen alle Tricks, um bei der Online-Recherche ganz oben aufzutauchen. Beispiel Foto-Werbung: Für jedes Portal sollten unterschiedliche Fotos verwendet werden, sonst werten Suchmaschinen wie Google die mehrfach gefundenen Fotos ab. Deshalb lohnt es sich, wenn für gute Fotos von den angeschlossenen Hotels gezielt nur gute Fotos in großer Zahl in Umlauf gebracht werden. Ein Foto-Shooting für ein einzelnes Haus kann dann auch schon mal vier Tage dauern. Qualität hat eben ihren Preis.

„Gleiches gilt für Werbefilme: Etwa zehn Prozent aller Suchanfragen laufen heute über YouTube“, weiß Alexander Fitz. Deshalb lohnt es sich auch, in hochwertige Werbevideos zu investieren. Eine durchdachte Bildsprache in Full-HD-Videos, geschmeidige Kamerafahrten auf durchgestylte Hoteldetails informieren den Urlaubsgast umfassend und machen die Buchung zu einem Vergnügen.

Bei den Buchungs-Tools verlässt sich die Hospitality-Alliance ebenfalls nicht auf 08/15-Software von der Stange, sondern investiert in eigene Entwicklungen, die für das Unternehmen maßgeschneidert sind. Mit solchen Details lässt sich auch in der Reisebranche Geld sparen und Geld verdienen. Diese Technik verfeinern die Experten von Krypton im Arolser Amtsgericht.

Für die optische Aufbereitung und das durchgängige Erscheinungsbild (Corporate Identity, Corporate Design) sorgen die Werbeprofis der hauseigenen Agentur „Längengrad 9“.

Im ehemaligen Amtsgericht sind auf diese Weise 30 Arbeitsplätze entstanden. Die meisten Mitarbeiter sind von den bisherigen Standorten in der Dr.-Großcurth-Straße (ehemalige belgische Kaserne) und vom Braunser Weg hierher umgezogen. „Wir wollten mit den neuen Büros im Amtsgericht Platz schaffen in den angestammten Räumlichkeiten“, verrät Fitz, und fügt hinzu: „Aber unsere alten Büros im Braunser Weg sind auch schon wieder voll.“

Deshalb übernimmt die Hospitality Alliance in den nächsten Wochen die Räume, die das Stadtarchiv in einem der ehemaligen Mannschaftsblocks der belgischen Kaserne leergeräumt hat. Hier sollen demnächst Buchhalter und Finanzexperten einziehen, um die Bücher der angeschlossenen Hotels aus ganz Deutschland zu führen. In den vergangenen Monaten wurden bereits 20 hoch qualifizierte Mitarbeiter neu eingestellt. Zehn weitere werden folgen. Das sichert und schafft anspruchsvolle und moderne Arbeitsplätze mitten in Arolsen.

Gleichzeitig ermöglicht der Wachstumskurs der Hospitality Alliance den Erhalt und die Sanierung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes des ehemaligen Amtsgerichts und der Kasernengebäude.

Insgesamt sind unter dem Dach der Hospitality Alliance 2800 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen tritt mit der Marke Ramada auch offensiv als Sponsor auf. So ist Ramada Hotelsponsor des Eishockey-Teams Eisbären Berlin. In der Fußballbundesliga ist Ramada-Werbung beim VfL Wolfsburg und beim BVB zu finden.

Kommentare