Spender gesucht für kleine Geschenke 

Zum 20. Mal Weihnachten im Schuhkarton

+
Weihnachten im Schuhkarton. Das Foto entstand bei der Aktion im Jahr 2006 in Volkmarsen.

Bad Arolsen. Ganz bewusst bleibt die Aktion Weihnachten im Schuhkarton auch in diesem Jahr dabei, Kinder in Krisengebieten der Welt zu beschenken.

Schuhkartons, gefüllt mit kleinen Geschenken aus den Bereichen Kleidung, Süßigkeiten, Spielzeug, Hygieneartikel und Schulsachen, sollen Weihnachtsfreude verbreiten und Zeichen der Hoffnung setzen. 

Gesucht werden Menschen, die sich motivieren lassen, einen solchen Schuhkarton zu packen. In vielen Geschäften, Kirchengemeinden, Kindergärten und Schulen liegen Aktionsflyer aus, in denen alles beschrieben ist. 

Aus Zollgründen ist es wichtig, diese Packanleitung zu beachten. Die gefüllten Schuhkartons können vom 1. bis 15. November bei folgenden Annahmestellen, in denen auch leere Kartons zur Abholung bereitstehen, abgegeben werden. Bad Arolsen: Boutique baju, Bahnhofstraße 3, Bad Arolsen, zu den Geschäftszeiten; Krankengymnastik Cleff, Auf dem Mühlenwasser 4, Mengeringhausen, Montag bis Freitag, 13 bis 17 Uhr; Anette Knüppel, Waldstraße 15, Helsen, dienstags, donnerstags und samstags von 14 bis 18 Uhr, Telefon 05691/ 914961. Volkmarsen: Heike Kober, Niedere Stadtmauer 6, Volkmarsen, montags bis samstags von 14 bis 18 Uhr, 05693/ 6292; Brunnen-Apotheke am Krankenhaus in Volkmarsen, zu den Geschäftszeiten. Diemelstadt: Rita Höhle, Mühlenstraße 26, Orpethal, montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr, 05694/358. 

In der Sammelstelle in Helsen werden alle Schuhkartons auf die Einhaltung der Zollvorschriften durchgesehen, verschlossen und weitergeleitet. 

Im vergangenen Jahr waren es 518 Kartons. Kleine Geschenke mit großer Wirkung! Weihnachten im Schuhkarton wird organisiert von Geschenke der Hoffnung, einem christlichen internationalen Hilfswerk, das Menschen in Not hilft, ungeachtet ihres religiösen und kulturellen Hintergrunds. Der als gemeinnützig anerkannte Verein trägt das deutsche Spendensiegel. (r)

Weitere Informationen bei Anette Knüppel, Tel. 05691/914961 oder unter www.geschenke-der-hoffnung.org

Kommentare