VfL-Gruppen bemühen sich um Integration von Flüchtlingen beim Training

Sport bietet neue Heimat

+
Die Abteilung Karate/Selbstverteidigung hat dringend erwünschte Verstärkung bekommen – und eine Auszeichnung.

Bad Arolsen. Integration durch Sport funktioniert auch im VfL Bad Arolsen. Allein die Abteilung Karate/Selbstverteidigung hat dringend erwünschte Verstärkung durch sechs Flüchtlinge aus unterschiedlichen Herkunftsländern bekommen, die dort seit einigen Monaten trainieren.

Dass ab sofort alle Mitglieder in einheitlichen Karateanzügen antreten können, ist ein zusätzlicher Ansporn für die Sportler und freut auch ihre Trainer Felix Scheers und Georg Röse.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare