Neudorf

Sportverein feiert 50-jähriges Bestehen

- Diemelstadt-Neudorf (resa). Sportlich ging es in Neudorf in den vergangenen fünf Jahrzehnten auf und ab. Zum 50. Geburtstag erinnerten sich die Mitglieder am Freitagabend aber vor allem an schöne Momente.

Sie sind nicht mehr ganz so schnell auf den Beinen wie damals. Keiner konnte ihnen vor 50 Jahren auf dem Fußballfeld was vormachen. Die Gründerväter des SV Neudorf sind älter geworden, haben die Begeisterung für ihren Verein aber nicht verloren. Das bewiesen sie während der großen Geburtstagsfeier am Freitagabend in Neudorf. Viele der alten Sportlergarde waren zum gemeinsamen Erinnern gekommen und feierten mit den Fußballern, Schützen und Gymnastikdamen von heute den runden Geburtstag. Während die fleißigen Mädchen der Damenmannschaft die Bewirtung übernommen hatten, war Vereinsvorsitzender Friedrich Kreh in die Geschichte des heute 120 Mitglieder zählenden Vereins eingestiegen. „Es begann mit Harald Brunst und einer alten Wiese“, erinnerte er schmunzelnd. Das war 1960. Sieben Jahre später bauten sie ihren eigenen Platz. Gekämpft hatte dafür vor allem Friedrich Hahne. Viele Spiele, manch ein Triumph und immer wieder mal Niederlagen wurden seitdem in Neudorf ausgetragen. „Und wir haben immer ausgiebig gefeiert“, erzählte Kreh aus dem Nähkästchen. Als der Verein alleine keine Mannschaften mehr stellen konnte, gingen sie im Roten Land Spielgemeinschaften ein und retteten so den jungen Verein. Viele Gratulanten aus den befreundeten und verbündeten Vereinen waren zum Fest gekommen und feierten mit.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung von Montag, 12. Juli 2010.

Kommentare