Wetterburg

Staatsehrenpreis für Volke/Hauck

- Bad Arolsen-Wetterburger (-es-). Für ihre außergewöhnlichen Erfolge in der Rinderzucht sind die Wetterburger Züchter Herbert Volke und Ingo Hauck mit dem Staatsehrenpreis belohnt worden. Die hohe Auszeichnung überbrachte gestern Staatssekretär Mark Weinmeister.

Bereits seit 1956 wird auf dem Hof Volke intensiv und mit viel Engagement Rinderzucht betreiben Diese intensive Zuchtarbeit findet immer wieder viel Anerkennung auf den regelmäßigen Tierschauen auf Kreis-, Landes- und bundesebene. „Ihr Betrieb gehört schon seit vielen Jahren zu den Spitzenbetreiben der Holsteiner Rasse in Hessen und über die Landesgrenzen hinaus“, lobt der Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Gleichzeitig mit der Überreichung des Staatsehrenpreises stand auch noch eine weitere Ehrung an, denn mit der Holsteiner-Kuh Afrika, einer Rudolph-Tochter aus Alwine, wurde auf dem Birkenhof der Familien Volke und Hauck zum siebten Mal eine 100 000-Liter-Kuh ausgezeichnet. Die zwölfeinhalb Jahre alte Afrika hatte bis Juni 102 880 Kilogramm Milch abgegeben. Bei acht Kalbungen hat sie vier Bullen zur Welt gebracht, von denen einer noch heute zur Zucht verwendet wird, außerdem vier Milchkühe und eine Totgeburt. Bei den Landesschauen in Alsfeld wurde sie als 1b- und 1c-Siegerin eingestuft. Bei ihrer dritten Kalbung wurde sie von der Bewertungskommission mit 89 von 100 Punkten ausgezeichnet, was nur überdurchschnittlichen Kühen gelingt. Ihre Milchhöchstleistung erbrachte sie bei der vierten Kalbung mit über 12 000 Kilo Milch.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ vom 21. August.

Kommentare