Gute Wasserqualität im Twistesee,  Schlingpflanzen und Vogelkot werden entfernt

Stadt muss zurück rudern bei Aussichtsplattform

+
Attraktionen werden auch in diesem Jahr am Strandbad des Twistesees geboten. Am 16. Juli ist dort Unterhaltung durch diverse DJs geplant. Unser Bild entstand im vorigen Jahr bei der Hessenschau, die von heimischen Gruppen gestaltet wurde.

Der Twistesee stand im Mittelpunkt mehrere Nachfragen im Rahmen der jüngsten Sitzung des Stadtparlaments. Inzwischen stellt sich heraus, dass die geplante Aussichtsplattform doch nicht gefördert wird.

  Der Sprecher der FWG/OL-Fraktion, Thorsten Reuter, sorgt sich um den Zustand des schönen, neuen Sandstrands, nachdem sich hier regelmäßig große Wasservögel niederlassen, um hier ihr großes Geschäft zu erledigen.

Bürgermeister Jürgen van der Horst bekräftigte, dass man die Twistesee-Kolonne die vielen Schwäne beobachte, die sich am Sandstrand ebenso wohl fühlten wie Familien mit Kindern. Um den Hygiene-Anforderung genüge zu leisten, würden die Hinterlassenschaften der großen Wasservögel nun täglich entfernt.

Auch das von Reuter angesprochene Problem der sich ausbreitenden Wasserpest-Pflanzen sei bekannt. Das Vorkommen dieser Pflanzen deute übrigens auf hervorragende Wasserqualität hin. Und obwohl die Pflanzen für Schwimmer völlig ungefährlich seien, sei auch in dieser Badesaison wieder ein Mähboot zum Herausfischen der wuchernden Wasserpflanzen beauftragt.

Die von Reuter befürchtete räumliche Trennung von Radfahrern und Fußgängern auf dem Twistesee-Randweg sei nicht geplant. Wie in der Vergangenheit setze der Magistrat auf die Vernunft und die gegenseitige Rücksichtnahme aller Erholungssuchenden am Twistesee.

Auf Nachfrage des CDU-Stadtverordneten Uwe Gottmann berichtete der Bürgermeister über den Sachstand der weiteren geplanten Investitionen am Twistesee, die aus dem Topf des Förderprogramms Stadtumbau Nordwaldeck finanziert werden könnten. Inzwischen stehe fest, dass die diskutierte Aussichtsplattform und das Segeldach wohl nicht förderfähig seien. Chancen beständen aber für den geplanten, verlängerten Badesteg am Strandbad. Auch der Ausbau des Kiosks am Vorstau sei noch im Gespräch. (es)

Kommentare