Erster Schritt in der Kaulbach-Schule Bad Arolsen - Debatte in städtischen Gremien

Start zur Fair-Trade-Stadt

+
An der Kaulbach-Schule wird das Projekt Fair Trade-Stadt Bad Arolsen mit einem täglich geöffneten Verkaufsstand gestartet. Rechts im Bild die Händlerinnen der ersten Stunde mit Projektleiter Bertram Rudolph. Von links Schulleiterin Rosel Reiff, Bürgermeister Jürgen van der Horst sowie Beatrix Broeker und Dr. Harald Ise von der Eine-Welt-Gruppe.

Bad Arolsen. Den ersten Schritt auf dem Weg zu einer Fair Trade-Stadt Bad Arolsen hat die Kaulbach-Schule gemacht: Seit Mittwoch gibt es während der Schulzeit täglich in den großen Pausen Produkte, die den Herstellern bessere Einkommen sichern.

In Verbindung mit der Eine-Welt-Gruppe Bad Arolsen, die im vorigen Jahr die Initiative für eine Fair Trade-Kultur in Bad Arolsen ergriffen hat, mit dem Fair Trade-Laden in der Fair Trade-Stadt Korbach sowie unter der Regie des Lehrers und Projektleiters Bertram Rudolph bieten Schüler Bananen, Säfte, Kaffee, Kekse und anderes mehr aus Entwicklungsländern an. Die von den Handelsorganisationen GEPA, El Puente oder Transfair vertriebenen Produkte sichern den Herstellern höhere Einkünfte als die übliche Handelsware. Bildung, Gesundheit und demokratische Strukturen, etwa über die Bildung von Kooperativen, sollen damit gefördert werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare