Beim Weihnachtsmarkt kamen 3000 Euro für Aktion für behinderte Menschen zusammen

Steaks grillen für den guten Zweck

Gegrilltes zugunsten der Aktion für behinderte Menschen wurde auf dem Arolser Weihnachtsmarkt verkauft. Über die gelungene Aktion freuen sich (v.l.) Stabsunteroffizier d. Res. Heinrich Funkenberg, Klaus Geese und Bernd Bacher von der Johanniter Unfallhilfe, Irmhild Brendel vom Lebenshilfewerk Waldeck-Frankenberg, AfbM-Vorsitzender Oberst a.D. Jürgen Damm und Oberleutnant d. Res. Klaus Künstel. Foto: Sandra Simshäuser

Bad Arolsen - Stolze 1800 Grillsteaks sind am Stand der Aktion für behinderte Menschen auf dem Arolser Weihnachtsmarkt über den Tresen gegangen. Für den guten Zweck kamen auf diese Weise 3000 Euro zusammen.

Hinter dem Grill standen auch in diesem Jahr Angehörige der Reservistenkameradschaft Bad Arolsen-Mengeringhausen sowie der Johanniter-Unfall-Hilfe Korbach, deren ehrenamtlicher Arbeit ebenfalls ein Teil des Erlöses zugutekommen soll.

Als zusätzliche Helfer waren erstmals Menschen mit Behinderungen eingebunden, die in Twiste im betreuten Wohnen des Lebenshilfewerks Waldeck-Frankenberg leben.

Diese hätten bei ihrem Einsatz nicht nur viel Spaß gehabt, es sei auch das richtige gesellschaftliche Signal, sie mit ins Boot zu nehmen, wie Oberst a.D. Jürgen Damm bekräftigte.

„Wenn wir von Inklusion behinderter Menschen sprechen, müssen wir ihnen auch die Möglichkeit geben, sich ehrenamtlich zu betätigen“, hob der Vorsitzende der Aktion für behinderte Menschen (AfbM) Wal-deck-Frankenberg hervor. Mit dem Erlös will der Verein behinderte Menschen in der Region unterstützen.

Kommentare