Flotte Marschmusik und moderne Hits schwungvoll präsentiert

Stelldichein der Spielleute in Twiste

+

- Zusammen mit zehn befreundeten Spielmannszügen und Musikvereinen hat der Spielmannszug Twiste am Sonnabend sein 50-jähriges Bestehen gefeiert.

Twistetal-Twiste. Gleich zu Beginn des Festes konnten die Musiker beweisen, dass sie Wind und Wetter nicht scheuen und bei ihren vielen Auftritten schon so manchen Schauer überstanden haben. So blieb leider auch der für den Festauftakt erdachte Sternmarsch aller Musikzüge durch Twiste nicht ohne den feuchten, himmlischen Segen. Wieder abgetrocknet konnte nach kurzer Pause der eigentliche Festakt mit vielen flotten Musikbeiträgen beginnen. Der Twister Tambourmajor Uwe Wever hatte die Parole ausgeben, dass an diesem Abend die Musik und nicht das Wort den Vorrang haben sollte. Und so stellte Wever die Vereinsgesichte nur vor. Er erinnerte an die Wiedergründung der Schützengilde und an die ersten proben des Spielmannszuges. Damals waren auch schon diejenigen mit von der Partie, die bis heute das Dorf mitgeprägt haben. So wundert es nicht, dass beim Konzert der Ehemaligen auch Ortsvorsteher Otto Paul und Erster Stadtrat Otto Huntziger mit Trommel und Becken wieder tonangebend waren. Im Namen der Schützengilde dankte deren Vorsitzender Wilhelm Wilke für die zuverlässigen Beiträge der Musiker zu allen Ausmärschen und Festzügen der Schützen: „Ihr seid die Spitze und Marschformation mit klingelndem Spiel! - Wir Twister Schützen sind stolz auf unseren Spielmannszug!“ Bei seinem ersten offiziellen Grußwort stellte der neugewählte und frisch installierte Bürgermeister Stefan Dittmann fest, dass der Spielmannszug ein fester Bestandteil und steter Begleiter des Dorflebens geworden sei. Zudem seien 50 Jahre für eine Musikformation in Zeiten der One-Hit-Wonders ein stattliches Alter. Das könne nur gelingen, wenn es immer wieder gelinge, junge Musiker zum Mitmachen zu motivieren. Beim anschließenden Konzert hatten geladenen Vereine die Bühne für zwei Lieder. Dabei reichte die spanne von den „Rivers of Babylon“ und dem „Carneval de Paris“ beim Fanfarenzug aus Mengeringhausen bis zum „Yellow River“ und einem „Beach-Boys-Medley“ der Musikfreunde aus Espenau. Daneben kamen aber auch traditionelle Märsche wie „Alten Kameraden“beim Spielmannszug der Feuerwehr aus Bad Arolsen oder der „Herzog-Albrecht-marsch“ des Musikzug Meimbressen zu ihrem Recht. Ebenfalls mit dabei: die Musikvereine aus Rhena und Ober-Waroldern, der Spielmannszug Ippinghausen, der Musikzug der Feuerwehr aus Adorf, die Spielmanns-und Fanfarenzug der Feuerwehr Mühlhausen, sowie der Spielmanns- und Fanfanrenzug aus Landau. Außerdem präsentierten sich natürlich die Gastgeber mit ihrer aktuellen Aktiven-Formation, mit den Nachwuchs-Musikern und den Ehemaligen. Insgesamt bringen es die Twister so auf rund 60 Musiker, die den Schützen gerne den Laridah-Marsch blasen.Kein wunder also, dass beim Festakt am Sonnabend auch zahlreiche Abordnungen derjenigen Schützengesellschaften zum Gratulieren gekommen waren, die seit vielen Jahren auf die musikalische Begleitung der Twister Spielleute setzen, so zum Beispiel die St.-Sebastiani-Schützen aus Medebach, die historischen Schützen aus Berndorf, Mühlhausen, Landau und Mengeringhausen. (es)

Fotos vom Jubiläum des Spielmannszuges Twiste finden Sie hier.

Kommentare