Bad Arolsen

Tausende beim Ostermarkt

- Bad Arolsen (resa). Aus schnöden Hühnereiern werden Schmuckstücke: Zum 25. Mal hatten Hobbykünstler am Wochenende zum Ostermarkt ins Bürgerhaus eingeladen. Die Resonanz war riesig.

Hier wird gesägt, dort gemalt, mal verwandeln sich Glasstäbe in zierliche Schneeglöckchen, dann wieder kleine Stofflappen in Teddybären: Beim 25. Ostermarkt erlaubten die Hobbykünstler aus der Region ihren Gästen einen Blick hinter die Kulissen. Überall wurde gebastelt und gewerkelt. „Dafür braucht man schon ein ruhiges Gemüt“, berichtete Stefano de Bortoli konzentriert, während er ein Ei künstlerisch mit Blumen, Leuchttürmen und wilden Wellen verziert. Aus den Bioeiern werden stimmungsvolle Kunstwerke – in Miniaturansicht. Jeder Künstler hat seine eigene Technik, um das Bild aufs Ei zu bekommen. Während Ursula Bodes die empfindliche „Leinwand“ auf einem kleinen Stab unter der Lupe rollt, wiegt Waltraud Niebler das Ei vorsichtig in der Hand. Das Ergebnis ist hier wie da beeindruckend – mal gemalt oder geschnitzt, dann wieder beklebt oder bedruckt. Unzählige Eier in unzähligen Größen haben die kreativen Köpfe in kleine Kunstwerke verwandelt.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung von Montag, 22. März 2010.

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

Kommentare