Frauenchor Mühlhausen feiert 50-jähriges Bestehen

Teil der Dorfgemeinschaft

Twistetal-Mühlhausen - Seine Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen eröffnete der Frauenchor Mühlhausen gestern Vormittag in der St. Georg-Kirche, wo die Frauen als Kirchenchor begonnen hatten.^

Twistetal-Mühlhausen. Auf den Frauenchor ist Verlass, und er gehört in die Dorfgemeinschaft, wie Pfarrerin Lehmann gestern erklärte. Die Sängerinnen gestalten Feste mit oder laden selbst zu Festen ein. Dabei lassen die Sängerinnen nicht nur fröhliche Lieder erklingen, sondern bringens sie auch tröstende Melodien zu Gehör. Zwar sei der Verein kein Kirchenchor mehr, doch zeige das Repertoire die Nähe zu der Kirchengemeinde deutlich, so die Pfarrerin. Die Chorleiter hätten die Frauen im Laufe der vergangenen Jahrzehnte ermutigt, auch schwierige und modernere Stück einzustudieren. Die Geistliche wünschte dem Frauenchor, dass sich ihm neue Sängerinnen anschließen und „die Musik auch in den kommenden Jahren nicht verstummen möge.“ Gute Stimmen, Disziplin und Aufmerksamkeit zeichneten den Chor aus, wie Bürgermeister Stefan Dittmann deutlich machte. Vielleicht trage die Jubiläusmfeier dazu bei, dass mehr Menschen für eine aktive Mitarbeit begeistert würden. Der Rathauschef überreichte an Vorsitzende Ilse Balk ein Geldpräsent. Im Wechsel mit dem Männerchor unter der Leitung von Lisa Herrlich sangen die Frauen unter der Leitung von Carmen Lindemann im Gottesdienst. Lieder aus den Anfangsjahren und neuere Stücke wechselten einander ab. Am Mittag und Nachmittag trafen sich die Sängerinnen im Vereinslokal Schüttler zum Essen, zum Singen und zum Klönen in gemütlicher Runde. Dank galt dabei auch den Gründerinnen des Chores, der im Winter 1963 unter der Regie von Lehrer Fritz Radthe gegründet wurde. Aus dieser Zeit singt noch Ursula Ziegler in dem Ensemble mit. Nach der Aufnahme in den Mitteldeutschen Sängerbund 1996 vertritt der Frauenchor als einziger Frauenchor den Sängerbezirk Korbach bei vielen Bezirkskonzerten und weiteren Veranstaltungen. „Darauf sind wir stolz, ist es doch nicht einfach, als einziger Frauenchor im Bezirk neben acht stimmgewaltigen gemischten und vier Männerchören zu singen“, schreibt Ilse Balk in der Vereinschronik. Singen, so bekräftigt sie, sei „Balsam für die Seele“. Prägend für den Chor war der Dirigent Wendelin Schlensok, der die Frauen ermutigte, etwa den „Gefangenenchor“ aus Nabucco einzustudieren. Nach einigen kürzeren Wechseln leitet Carmen Lindemann seit 2005 den derzeit 24 Sängerinnen zählenden Chor. (ah) Die Frauen sangen beim Altstadt-Kulturfest oder beim Weihnachtsmarkt in Korbach und im Kurpark von Bad Wildungen. Ferner treten die Damen zusammen mit dem Männerchor auf.Das Dorfleben bereichert der Chor durch die Mitgestaltung von Gottesdiensten und anderen örtlichen Veranstaltungen. Zudem richten die Frauen zusammen mit dem Männerchor das alljährliche Forellenbraten aus. Die Geselligkeit pflegen die Frauen bei Fahrten und anderen gemeinsamen Unternehmungen.

Kommentare