Zuschauermagnet beim Kram- und Viehmarkt in Bad Arolsen

Tierschau lockt mit Vielfalt und Qualität

+

Bad Arolsen - Als Zuschauermagnet ohnegleichen hat sich die gestrige Bezirkstierschau beim Kram- und Viehmarkt in Bad Arolsen erwiesen.

Bei schönem Sommerwetter lockte das Ereignis bereits am Morgen Tausende von Besuchern an. Laien und Fachleuten wurden Qualität und Vielfalt geboten, wie Schauleiterin Ute Ermentraudt vom Landesbetrieb Landwirtschaft Korbach erklärte. Zwar wurden weniger Tiere aufgetrieben, doch sei besonders die Vielfalt ansprechend gewesen. Außer Konkurrenz wurden besondere Rassen vorgeführt, so etwa französische Riesenesel aus Ernsthausen oder Nolana-Schafe aus Schmillinghausen. Eine besondere Attraktion war neben der Kaltblutschau des Landesfachverbandes die Vorführung von Islandpferden durch die Reitschule Rappenhof in Breuna.

Siegerstute

Bei den Pferden stellte Franz-Wilhelm Löer, Daseburg, mit Dubary die Siegerstute. Reservesiegerin Rihana Star wurde von Lisa Jesinghausen, Diemelsee, vorgeführt. Mit Arlette zeigte Andreas Hocke aus Korbach die beste Stutenfamilie. Beim Deutschen Reitpony dominierte Kurt Römer, Hesperinghausen: Siegerstute Durella, Reservesiegerin Dakota Chanel, beste Zweijährige Carima Chanel, beste Stutenfamilie von Durella.

Die Preismünze in Bronze ging für die Siegerstute bei den Shetland-Ponys an Mareile Bornemann, Immighausen, für Julietta. Reservesiegerin: Bellice von Peter Reiting aus Borken. Beste Stutenfamilie Katinka von Sylvia Lohmann, Borken. Siegerin bei den Haflingern: Trixi (Jesinghausen).

Ponys und Schafe

Deutsches Classic-Pony, Siegerin: Farah vom Schedetal (ZG Zimmermann, Scheden), Reservesiegerin: Dögg vom Stephanshof von Dirk und Daniela Frielitz, Nieder-Schleidern. Mini-Appaloosa, Siegerstute: Kyra (Lohmann), beste Stutenfamilie: Katinka (Lohmann).

Kaltblut: Als Staatsprämienanwärterin erwies sich Amelie von Mario Kresse, Wohratal (von Arsenal). Das Siegerhengstfohlen stammt ebenfalls von Arsenal ab und wurde auch von Kresse in den Ring gebracht. Das beste Stutfohlen stammt von Epos ab und wurde von Karl-Heinz Wunder aus Volkmarsen gezeigt.

Schafe, Deutsche Schwarzköpfige: Die Preismünze in Silber ging an Stefan Vollbracht, Eimelrod. Bronze bekam die Schäferei Fingerhut, Mengeringhausen, für den Siegerbock. Bei den Rhönschafen präsentierte Marcel Schuch, Herbsen, den Siegerbock, die Sieger-Sammlung trieb Stefan Köhler, Oberelsungen, auf.

Den Siegerbock aller Rassen zeigte die Schäferei Fingerhut aus der zur Demonstration präsentierten Rasse Ile de France. Ebenfalls außer Konkurrenz nahm Reiner Rest (Schmillinghausen) mit seinen Nolana-Fleischschafen teil - und wurde für das Siegerlos aller Rassen geehrt. Ziegen, Walliser Schwarzhalsziegen: Siegerbock, -ziege und Jungtier von Michael Schneider, Oberelsungen. Zwergziegen, Siegerbock von Schneider, Siegerziege von Stefan Köhler, Oberelsungen, der zugleich mit Pauline das beste Lamm zeigte.

Die Preismünze in Bronze bekam Martin Giese, Burghasungen, für Siegerziege Pully. Giese präsentierte auch den besten Jährling. Gunther Schott, Scherfede, brachte den Siegerbock zur Schau, Volker Schott aus Scherfede das beste Lamm. Gunther Schott zeigte den Siegerbock aller Rassen, Giese die Siegerin aller Klassen.

Jungrindervorführwettbe­werb:­ Bei den jüngeren Teilnehmern gewann Marc Schlömer aus Berndorf, Emily Meier, Wetterburg, schnitt als Reservesiegerin ab. Bei den älteren siegte Steffen Henke, Adorf, Reservesiegerin wurde Wiebke Pohlmann, Welleringhausen.

Kälbervorführwettbewerb: Bei den Jüngeren siegte Franka Otto, bei den Älteren gewann Milena Hauck, beide Wetterburg.

1951944

Kommentare