Spargelfest in Neu-Berich

Trommeln an der alten Klosterkirche

+
Trommeln an der alten Klosterkirche beim Spargelfest in Neu-Berich.

Neu-Berich. Bombenwetter lockte hunderte Besucher zum Spargelfest rund um die alte Klosterkirche.

 Somit hat sich der Aufwand der vielen Helfer vom Förderverein Bericher Geschichte gelohnt, die sich mehr als eine Woche lang jeden Abend zur Vorbereitung trafen. Um ausreichend Spargel vorzuhalten, wurde in diesem Jahr eine besonders große Menge des einst dem Adel vorbehaltenen Gemüses vom heimischen Feld geordert.

 Das Küchenteam verarbeitete sage und schreibe 250 Kilo Spargel, dazu noch 175 Kilo Kartoffeln, jede Menge Schinken und weitere Beilagen zu leckeren Spargelgerichten. „Letztes Jahr waren wir mittags ausverkauft, deshalb haben wir die Bestellung erhöht“, erklärte dazu Monika Haag vom Förderverein. 

 Als Gaudi waren in diesem Jahr nicht nur die Hobbyköche aufgerufen, zum elften Spargelwettschälen anzutreten.

 Für Stimmung im Kirchhof sorgte außerdem die Trommelschule aus Nieste-Escherode. Deren Musikerinnen brachten jede Menge Rhythmusinstrumente mit, so dass am Ende Besucher jeden Alters fröhlich trommelnd in die afrikanischen Rhythmen einstimmten. Darunter viele Gäste aus den Nachbarorten, des Heilpädagogischen Wohnens in Neu-Berich und Asylsuchende, die im Dorf und im benachbarten Külte untergebracht sind. (sim)

Kommentare