Bad Arolsen

Twistesee-Vorstau vom Schlamm befreien

- Bad Arolsen (-ah-). Eine Viertelmillion Euro stellt das Land Hessen für das Ausbaggern des fast völlig verlandeten Twistevorstaubeckens zur Verfügung.

Der Staatssekretär im Umweltministerium, Mark Weinmeister, überreichte in Baunatal den Zuschussbescheid. Mithilfe dieses Geldes kann der Hessische Wasserverband Diemel die seit Jahren geforderten Arbeiten in Auftrag geben. Zunächst sollen Fahrspuren für Lastwagen und Bagger angelegt werden, die ein Einsinken der Fahrzeuge und Arbeitsgeräte verhindern müssen. Das Naturschutzgebiet, das Mitte der 70er-Jahre beim Bau der Twistetalsperre angelegt wurde, ist im Laufe der Jahrzehnte durch Sedimentablagerungen vom Oberlauf der Twiste immer stärker zugeschwemmt worden. So viel, dass auch in den Twistesee braune Brühe gelangte. Für die Landwirte mag der Schlamm als Dünger interessant sein, für das Naturschutzgebiet und das Naherholungszentrum Twistesee stellt er jedoch eine Belastung dar. Pro Jahr werden nach Auskunft des Geschäftsführers des Wasserverbands, Rolf Enders, 3000 Kubikmeter in den Vorstau geschwemmt. Mehr in der gedruckten WLZ-Ausgabe am 12. Januar 2011.

Kommentare