Volkmarsen-Külte

779 Unterschriften für Erhalt des Kirchspiels Külte

- Volkmarsen-Külte /Bad Arolsen (-ah-). 779 Unterschriften und einen Protestbrief gegen die Aufteilung des Kirchspiels Külte überreichten Kirchenvorstandsmitglieder gestern der Dekanin des Kirchenkreises der Twiste, Ariane Vermeil.

Dekanin Vermeil musste sich herbe Vorwürfe aus den Kirchenvorständen anhören. Schließlich fühlen die sich übergangen: „Das läuft hier ja wie einst im Fürstenhaus. Das ist überhaupt nicht demokratisch“, erklärten die Vertreter der drei Gemeinden. Die Dekanin räumte ein, dass der Kirchenvorstand nicht für solche Entscheidungen gewählt sei und der Beschluss nicht auf demokratischer Grundlage herbeigeführt werde: „Die Landeskirche in Kassel sagt, so läuft es, und damit ist es beschlossen.“ Es hätte wenig Sinn ergeben, die Entscheidung in Diskussionen auf Gemeindeebene vorzubereiten: „Wer würde schon dafür stimmen, dass sein Kirchspiel aufgelöst wird?“ Doch schmerzhafte Einschnitte seien notwendig. Aufgrund der schrumpfenden Anzahl der Gemeindeglieder und schwindender Einnahmen der Kirche müssten allein im hiesigen Kirchenkreis zwei Pfarrstellen eingespart werden.Es werde auch über eine Verschmelzung der Kirchenkreise gesprochen, doch werde die die geringsten Einsparmöglichkeiten bieten. „Also wird auf der unteren Ebene zuerst gekürzt“, ärgerte sich ein Kirchenvorsteher. „Weil dort die Gemeindeglieder fehlen“, ergänzte die Dekanin. Immerhin seien dem Kirchenkreis 300 Gemeindeglieder verlorengegangen. Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare