Bad Arolsen

US-Generalkonsul Fürsprecher für Arolser Archiv

- Bad Arolsen (-es-). Der amerikanische Generalkonsul in Frankfurt, Edward M. Alford, hat gestern zusammen mit seiner Stellvertreterin Doria Rosen dem Internationalen Suchdienst einen Besuch abgestattet. Im Vorfeld der demnächst zu fällenden Grundsatzentscheidung über die Zukunft des Suchdienst-Archives kam dem besuch eine besondere Bedeutung zu.

Der von den Originalakten über die Holocaust-Opfer sichtlich beeindruckte Generalkonsul Alford erklärte gegenüber der WLZ-FZ, dass beim Suchdienst über viele Jahrzehnte gute Arbeit in Bad Arolsen geleistet worden sei. Deshalb sehe er keinen Grund, warum das Archiv an einen Ort gebracht werden solle. Der Suchdienst müsse so lange weiter arbeiten, bis auch der letzte Angehörige eines Holocaust-Opfers die erbetenen Informationen erhalten habe. Danach solle das Archiv als historische Forschungseinrichtung fortgeführt werden. Mit den Suchdienstakten sei es möglich, den geschichtlichen Fakten und anonymen Opfern Namen zu geben.

Kommentare