Planungen für neue Tankstelle am Bahnhof Bad Arolsen in neuer Phase

Verkehrsgutachten soll Staus vermeiden helfen

+
An der bfahrt von der B 252 am Hebberg soll die neue Tankstelle entstehen.

Der nächste Planungsschritt für den Bau einer neuen Tankstelle an der Zufahrt zur Bundesstraße B252 im Zuge der Umgehungsstraße Helsen wird eingeleitet: Nach Abschluss der so genannten frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung sollen die Pläne nun offengelegt werden.

 Das hat der Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung bei seiner Sitzung am Dienstagabend dem Stadtparlament empfohlen, das am kommenden Dienstag, 5.Juli, zu einer öffentlichen Sitzung im Bürgerhaus zusammenkommt.

Für die Offenlegung und Fortsetzung der Planung stimmten die Vertreter von SPD, CDU, FDP und FWG/OL.

Kritisch äußerte sich nur die Grünen-Stadtverordnete Annegret Böhringer, die auf den Flächenverbrauch für den Bau der Tankstelle am Hebberg verwies.

Konkret soll die von Straßen umschlossene Brachfläche am Helser Bahnhof und Abzweig zum Luisenthal genügend Platz für eine solche Tankstelle bieten. „Das wäre die einzige Tankstelle unmittelbar an der Bundesstraße B252 zwischen Ernsthausen und der Autobahnauffahrt bei Diemelstadt“, argumentierte CDU-Sprecher Gerd Frese.

Und auch der SPD-Stadtverordnete Rainer Freudenstein sah keinen Grund, dem Investor seine Baupläne zu durchkreuzen. Es sei nicht Sache der Stadtpolitik zu entscheiden, ob rund um den Helser Bahnhof zwei oder drei Tankstellen in Betrieb seien.

Im Gegenteil könne ein wenig mehr Konkurrenz vielleicht zu günstigeren Preisen und zu Investitionen in die seit Jahrzehnten vernachlässigte Infrastruktur führen.

 Die vorzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung hatte dazu geführt, dass der Straßenbaubetrieb des Landes Hessen-Mobil ein Verkehrsgutachten angefordert hat.

Das Gutachten soll aufzeigen, wie garantiert werden kann, dass es durch die Tankstellenzufahrt keine Rückstaus auf der Bundesstraße gibt.

Kommentare