Marsberg-Bredelar

Verletzte bei Bahnunfall

- Marsberg-Bredelar (ots). Bei einem Verkehrsunfall auf einem Bahnübergang der Landstraße 870 zwischen Bredelar und Gierhagen wurden Dienstagmorgen 15 Personen verletzt

. Dort stieß ein mit etwa 50 Personen besetzter Regionalexpress der Deutschen Bahn gegen einen Lkw-Anhänger, welcher auf dem Bahngleis stand. Bei dem Aufprall wurden 14 Personen im Zug und der Lkw-Fahrer leicht verletzt. Die Leichtverletzten – überwiegend Schüler - wurden im Marsberger Krankenhaus ambulant behandelt. Der 36-jährige Lkw-Fahrer aus Herne fuhr zur Unfallzeit in Richtung Giershagen. Nach den bisherigen Ermittlungen musste er in einem engen Kurvenbereich kurz hinter dem Bahnübergang wegen eines entgegenkommenden Lkw anhalten. Um dem entgegenkommenden Fahrer die Weiterfahrt zu ermöglichen, setzte er seinen Lkw zurück und geriet mit dem Anhänger auf die Bahngleise. Der 36-Jährige hatte nicht bemerkt, dass sich hinter ihm die Bahnschranken geschlossen hatten. Der aus Richtung Marsberg kommende Regionalexpress fuhr frontal gegen den Lkw-Anhänger. Der Triebwagen entgleiste, kippte aber nicht um. Die Schäden an dem Anhänger (der total zerstört wurde) und dem Triebwagen wurden auf etwa 140 000 Euro geschätzt. Zur Unfallzeit lag Nebel mit einer Sichtweite bis zu 50 Metern über dem Unfallort. Die Bahnstrecke und die Landstraße wurden gesperrt. Die Deutsche Bahn setzt Ersatzverkehr ein; der Straßenverkehr wird umgeleitet. Die Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises und die Bundespolizeiinspektion Dortmund haben die Unfallermittlungen aufgenommen. Am Unfallort waren sechs Rettungswagen, zwei aus dem benachbarten Hessen, zwei Krankentransportwagen und ein Spezialanhänger des Rettungsdienstes aus Bad Fredeburg im Einsatz. Um die Verletzten kümmerte sich auch der Malteser Hilfsdienst aus Olsberg und zwei Unfallseelsorger.

Kommentare