Twistetal/Kassel

Verteidiger lehnt Gutachter ab

- Twistetal/Kassel (-ah-). Der Verteidiger des wegen versuchten Mordes an seinen drei Kindern angeklagten Werner B. beantragt die Ablehnung des psychiatrischen Gutachters wegen Befangenheit.

Das Schwurgericht in Kassel muss nun über den Antrag befinden, das Verfahren wird am kommenden Donnerstag fortgesetzt. Die Staatsanwältin Amelie Nordmeier hat den Antrag abgelehnt: „Von Befangenheit kann keine Rede sein, nur weil das Ergebnis des Gutachtens dem Angeklagten nicht zupass ist.“Rechtsanwalt Werner Momberg bemängelte, dass Dr. Müller-Isberner von der Forensischen Klinik Haina den Angeklagten voreingenommen begutachtet, in Bezug auf die Vorgeschichte gegen die Unschuldsvermutung verstoßen und das Protokoll eines an der Vernehmung des B. beteiligten Polizeibeamten zum Thema „erweiterter Suizid“ ignoriert habe. Müller-Isberner habe diesen Aspekt nicht hinreichend geprüft.„Es gilt nur, was in der Verhandlung gesagt wurde“, hielt die Staatsanwältin Nordmeier dagegen. Es gehe nicht um schriftliche Einlassungen. Die Anklagevertreterin betonte, das Gutachten sei objektiv und gemeinsam von zwei Psychiatern und einer Psychologin beraten worden. Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare