Kaulbach-Schüler bauen Weihnachtsmarkthütte und gestalten Schulhof

Vorfahrt für Schüler-Ideen

Bad Arolsen - Nach dem Stress zum Schuljahrsende ist Schulleiterin Rosel Reiff glücklich über die jüngsten Schüler-Projekte an der Kaulbach-Schule.

Bad Arolsen (ah). Dabei werden die Ergebnisse noch über Jahre Bestand haben: Zusammen mit dem Elleringhäuser Schreinermeister Bernd Zimmermann, seinem Auszubildenden Sebastian Horleborn und dem Dachdecker Michael Busch bauten Schüler aus verschiedenen Klassen eine Hütte für den Weihnachtsmarkt nach dem Muster der alten Marktbude neu nach. Der Handwerksmeister lobte den Einsatz der Schüler, die in der Werkstatt in Elleringhausen die Hütte fertigstellten und an der betriebseigenen Kletterwand noch ihre Geschicklichkeit bei der Fortbewegung in der Senkrechten ausprobieren konnten. Zusammen mit Lehrer Ortwin Terörde überreichte Schulleiterin Reiff Zertifikate für die Schüler. Stolz ist die Rektorin auch auf die Abschlussklassen: So haben die Realschüler mithilfe von Mitteln aus dem Budget für die Ganztagsschule den Schulhof bemalt: Fahrspuren mit Mittelstreifen, Fußgängerüberwegen und einem Kreisel sowie bunte Hüpfekästchen haben die Jungen und Mädchen auf den asphaltierten Hof aufgemalt. Die Absolventen der Hauptschule bauten und bemalten zudem Schilder, mit deren Hilfe das Fahren mit den schuleigenen Tretfahrzeugen geregelt und verkehrsgerechtes Verhalten geübt werden kann. Die Lehrer Stefan Diele und Jürgen Ramus standen den Schülern zur Seite, die auf diese Weise ein wahrscheinlich Jahre überdauerndes „Abschiedsgeschenk“ herstellten. Für die verbliebenen Schüler sind im Bereich der Ganztagsschule die Angebote verbessert worden. So kann dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils eine Stunde am Vormittag für Förderunterricht genutzt werden. Die 7. und 8. Stunde steht den Hauptschuljahrgängen fünf, sechs sowie sieben und acht zum Aufarbeiten des Gelernten, aber auch für kreative und sportliche Betätigung zur Verfügung. Mit dem sogenannten Profil II der Ganztagsschule ist die Einrichtung einer zusätzlichen halben Lehrerstelle ermöglicht worden.Werkräume, Bücherei oder Küche bieten nach Auskunft von Schulleiterin Reiff an den Nachmittagen die Möglichkeit zum ganzheitlichen Lernen. Aktuelles Beispiel: Der Bau von Deichen zum Schutz vor Überschwemmungen kann am praktischen Beispiel und en miniature im Fach Erdkunde ausprobiert werden.

Kommentare