Erster Ausmarsch der Mengeringhäuser Schützen

Vorfreude auf das Freischießen

Arolsen-Mengeringhausen - Ein Wermutstropfen trübte die große Vorfreude: Ihren ersten Ausmarsch konnten die Schützen aus Mengeringhausen nicht zur Warte antreten. Das Wetter machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Also probten die Burschen den Marsch in der Stadt.

Der Trommelschlag hallt vom Rathaus zurück, die Hufe der Pferde schlagen auf das Kopfsteinpflaster und der Applaus der Menschen begleitet die Schützen auf ihrem Ersten Ausmarsch: In Mengeringhausen liegt Vorfreude in der Luft. Vom 16. bis 21. Juli wird nach sieben Jahren wieder Freischießen gefeiert. Und das will gelernt sein: Deswegen traten die Schützen gestern zur ersten Generalprobe an. Traditionell ist der erste Marsch am Morgen den Burschen gewidmet, am Abend wird es dann eng in den Gassen, wenn alle Kompanien zur Probe antreten. Weil es den ganzen Tag regnete, konnten die Mengeringhäuser ihre große Probe mit mehreren hundert Mann und 38 Pferden nicht wie gewohnt Richtung Warte antreten, aber auch rund um die Stadthalle ließ es sich gut üben. Burschenoberst Alexander Schinzel begrüßte die Zaungäste vor dem Rathaus: „Heute wollen wir unseren Festzug auf seine Standfestigkeit prüfen“, kündigte er an, „und die Vorfreude noch weiter steigern“. Zwar müssen sich Pferde und Reiter noch ein bisschen aneinander gewöhnen, bevor es im Juli ernst wird, aber Gleichschritt, Musik und Kommandos stellten sich bereits als gut geübt heraus. Und die Stimmung in Mengeringhausen ist ebenfalls schon festtauglich: „Wir haben die Begeisterung deutlich gespürt“, freute sich auch Vorsitzender Gerald Nelle. Während des Ausmarsches kürte er auch Dr. Martin Kipp zum Nachfolger von Fritz Schubert als Moderator. Kipp begrüßte schließlich auch Schützen und Gäste an der Stadthalle, bevor er Bürgermeister Jürgen van der Horst das Mikrofon übergab. Viele Erfahrene und einen starker Nachwuchs, entdeckte der Bürgermeister: „Mengeringhausen ist bereit für sein Heimatfest, das weit über die Grenzen Waldecks bekannt ist“. In der Stadthalle feierten sich die Schützen dann warm, Pfarrer Uwe Jahnke lud zur Andacht zu Himmelfahrt ein und die alten Hasen unter den Musikern zeigten ebenso ihr Können wie die Küken – die mit viel Applaus und Jubel belohnt wurden.Ehrungen gab es schließlich für treue Schützen, die seit mindestens 25 Jahren Mitglied und älter als 70 sind: Holger Ballmann, Siegfried Bierfreund, Wilhelm Brüne, Heinz Butterweck, Norbert Dörflinger, Karl Göllner, Werner Hoffmann, Kurt Lücking, Karl Malolepski, Helmut Mütherig, Manfred Pape, Rüdiger Reis, Heinrich Rhode und Hans-Heinrich Strippel. (resa)

3622066

Kommentare