Bad Arolsen

Waldbrand am Twistesee

- Bad Arolsen (r). Drei Einsätze musste die Freiwillige Feuerwehr Bad Arolsen in den vergangenen Tagen fahren. Wegen der Trockenheit wird vor Waldbrandgefahr gewarnt. Grundsätzlich gilt ab Frühjahr ein Rauchverbot im Wald.

Der erste Einsatz war am Freitag gegen 17:30 Uhr während des WM-Spiels Holland gegen Brasilien ein gemeldeter Waldbrand im Bereich der Chaotenwiese am Twistesee. Wahrscheinlich durch achtlos entsorgte Grillasche hatte sich auf einer Fläche von ca. 30 qm Bäume, Unterholz und Waldboden entzündet. Die Kameraden der Feuerwehren aus Bad Arolsen und Wetterburg hatten aufgrund des schnellen Eingreifens mit dem Schnellangriff den Brand kurz darauf eingedämmt und konnten so ein Übergreifen auf den angrenzenden Wald bei der Trockenheit verhindern. Der zweite Einsatz forderte die Feuerwehr am Sonntag gegen 16 Uhr. Aus einem an einem geparkten Lkw angehängten Gabelstapler lief Hydrauliköl aus und führte zu einem Schmierfilm auf dem Parkstreifen in der Mengeringhäuser Straße. Die Feuerwehr nahm das Öl mit einem speziellen Ölbinder auf und entsorgte das gebrauchte Bindemittel. Der dritte Einsatz ereignete sich in der Nacht von Montag auf Dienstag. Gegen 0:50 Uhr schrillten die Funkmeldeempfänger der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr „vermutlich Küchenbrand in Bad Arolsen“ hieß das Alarmstichwort der Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Vor Ort eingetroffen konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Ein auf einer Herdplatte abgestellter Wasserkocher war verschmort. Die Feuerwehr kontrollierte das Zimmer und konnte keine versteckten Glut- oder Brandnester entdecken, so dass die 25 ausgerückten Mitglieder der Feuerwehr schnell wieder nach Hause konnten, um ihren wohlverdienten Schlaf weiterzuführen.

Kommentare