Bad Arolsen

Warmer Regen für „Goldenes Dreieck“?

- Bad Arolsen (-ah-). Gemeinsam sollen Neu-Berich, Braunsen und Landau vom neugefassten Dorferneuerungsprogramm profitieren.

War bisher nur ein Ortsteil pro Großgemeinde von dem Förderprogramm berücksichtigt worden, so sollen nunmehr drei Stadtteile als eine Einheit zusammengefasst und mit Zuschüssen bedacht werden, so Sigrid Göbel vom Fachdienst Dorferneuerung und Regionalentwicklung beim Landkreis Waldeck-Frankenberg bei der Sitzung des Ortsbeirats. Die Orte sollen einen regionalen Bezug haben und miteinander verbunden sein. Die Stadt Bad Arolsen würde in diesem Fall ein Gesamtkonzept entwerfen. Bis Ende März müssen alle Vorarbeiten abgeschlossen sein, so Sigrid Göbel vom Fachdienst Dorferneuerung und Regionalentwicklung beim Landkreis Waldeck-Frankenberg. Die für das Land zur Verfügung stehenden Fördermittel seien nicht wesentlich erhöht worden. Gleichwohl seien die für private Projekte zur Verfügung stehenden Zuschüsse interessant: „Das ist geschenktes Geld.“ 30 000 Euro maximal pro Vorhaben oder bis zu 30 Prozent der förderfähigen Kosten. Wer zuerst einen Zuschussantrag stelle, habe die besten Chancen. Die Orte im „Goldenen Dreieck von Arolsen“ (der frühere Ortsvorsteher Ernst-Ulrich Rüsseler) müssen nun die Gemeinsamkeiten herausarbeiten, mit denen sie ein schlüssiges Konzept zur Bewilligung von Zuschüssen begründen können. Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe am 18. Februar 2011.

Kommentare