Berndorfer Schützen haben einen neuen König

Wilhelm Meier regiert die Berndorfer in den kommenden sechs Jahren - Video

+

- Wilhelm Meier ist der neue König der Schützengesellschaft Berndorf. Zu seiner Königin erwählte er Ehefrau Marie-Luise. Am Königsschießen im Schießkeller der Mehrzweckhalle Berndorf hatten sich am Freitagnachmittag 18 Schützen beteiligt. Sieben kamen ins Stechen, aus dem am Ende Wilhelm Meier als neuer König hervorging.

Das neue Königspaar löst die bisherigen Regenten Helga und Dieter Emde ab, die sich bereits beim Kommersabend am Donnerstag in würdiger Form verabschiedeten. Traditionsgemäß hatte der scheidende König ein neue Kleinod aus Silber schmieden lassen.

34. Schild in der Königskette

Der Bad Arolser Goldschmied Ulf Stracke hatte darauf nach Emdes Vorgabe die typischen Handwerkszeuge seines Maurerberufes und das Wappen der Schützengesellschaft eingravieren lassen. Auf der Rückseite trägt der neue Schild die Inschrift „Ob Jung oder alt, nur gemeinsam sind wir stark".

„So reihe ich mich in die 400-jährige Geschichte der Gilde ein", stellte Emde fest, als er das Kleinod als 34. Schild der Königskette offiziell an den Vorsitzenden der Schützengesellschaft, Karl-Heinz Schramme, übergab.

Schramme hatte zuvor die Gelegenheit genutzt, besondere Ehrungen im Namen der Schützengilde auszusprechen. Den silbernen Königsorden überreichte der Vorsitzende an Heinrich Stockhausen, der vor 25 Jahren Schützenkönig in Berndorf war.

Mit dem Ehrenzeichen der Schützengesellschaft wurde Ehrenvorsitzender Bernhard Wilke, der kurz vor dem letzten Freischießen gesundheitlich aus der Bahn geworfen wurde und dennoch das Freischießen zu einem guten Ende brachte. Ein besonders herzlicher Applaus der gesamten Festgemeinde war Bernhard Wilke und seiner Ehefrau Elfriede gewidmet.

Chronik fortgeschrieben

Schließlich dankte Schramme den zahlreichen Sponsoren, die Neuanschaffungen für die Schützengilde möglich machten. So erhalten die Musketieren vier neue Musketen, die Schülerkompanie 40 neue Holzgewehren und die berittenen Stabsoffiziere vier neue Satteldecken.

Großen Dank sprach der Vorstand der Schützengesellschaft den Frauen aus, die Festschrift, einen Sonderdruck der Geschichtsblätter, abgetippt haben. Fleißige Berndorfer Frauen schneiderten unzählige Kostüme für ihre Männer und Söhne und nicht zuletzt auch für die Teilnehmerinnen am großen Frauenfestzug, der am Montag gegen 13.30 Uhr ein weiterer Höhepunkt im Festprogramm sein wird.

Am Ende gab es beim Festkommers auch Schützenschnüre als äußere Zeichen für die Aufnahme neuer Mitglieder bei der Gewehrgruppe. Die Schützengesellschaft zählt rund 400 Mitglieder und fungiert als Bindeglied über Generationen hinweg. Alt- und Neubürger sind hier gleichermaßen willkommen.

Eröffnet wurde das Freischießen am Donnerstagabend mit dem Glockenläuten vom Kirchturm und drei Böllerschüssen, abgefeuert aus der Kanone „Florian Geyer". Nach dem Antreten unter den Linden wurden die Fahnen der Kompanien feierlich abgeholt, bevor es dann zur donnernden Marschmusik des Bundes-Schützen-Musikkorps Paderborn Elsen zum Festkommers in die Halle ging.

Krönender Abschluss des Eröffnungsabends war der große Zapfenstreich, der im Fackelschein gemeinsam vom Spielmannszug Mühlhausen und dem Paderborner Musikkorps ausgeführt wurde. Allen Unkenrufen zum Trotz blieben Musiker und Zuschauer trocken.

Das weitere Programm

Am heutigen Sonnabend werden die Berndorfer schon gegen 7 Uhr vom Spielmannszug Mühlhausen geweckt. Um 9.30 Uhr ist wieder Antreten unter den Linden. Anschließend entwickelt sich rustikales Landsknechtsleben rund um die Festhalle. Attraktion sind dabei vor allem die lustigen Gerichtsverhandlungen, bei denen menschliche Verfehlungen der Schützen angeklagt und geahndet werden. Ab 19.30 Uhr präsentieren sich die Schützen mit ihren Partnerinnen in Ballgarderobe bei der Polonaise. Beim Schützenball spielen die „Wild Birds" auf.

Höhepunkt am Sonntag wird der große Festzug mit über 1000 uniformierten Teilnehmern, darunter Abordnungen aller historischen Schützengesellschaften Waldecks, sein. Beginn ist um 13.30 Uhr. Militärischer Abschluss gegen 18.30 Uhr. Anschließend Tanzabend mit der Gunnebach-Kapelle.

Fotos vom Freischießen in Berndorf finden Sie in dieser Bidlergalerie.

Kommentare