Prinzenproklamation an der Diemel

Wrexer lassen‘s krachen

Manuel I. Bachmann und Ronja I. Rest regieren als neues Prinzenpaar über die Narren an der Diemel. Fotos: Simshäuser

Diemelstadt-Wrexen - Hinter ihren westfälischen Nachbarn brauchen sich die „Narren vom Diemelstrand“ nicht zu verstecken: Bei der großen Sitzung der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Wrexen gaben sich spitzzüngige Büttenredner und tolle Tanzcombos die Klinke in die Hand.

Kein Wunder also, dass mit Ronja I. Rest die neue Karnevalsprinzessin aus den Reihen der Tanzgruppe „Flimbees“ kommt und nach der Proklamation als temperamentvolle Indianerprinzessin über die Bühne der „Diemelgoldhalle“ wirbelte. Ihr Prinz heißt Manuel I. Bachmann, kommt aus Willebadessen und strich in seiner Antrittsrede heraus, was er als Wrexer Pendant zur Fußball-Weltmeisterschaft kennengelernt hatte, nämlich das sommerliche Orperennen mit diversen Hobbymatrosen.

Bis Aschermittwoch dürfen die närrischen Regenten nun im Rathaus die Stellung halten. Auftrag und Schlüssel nahmen sie von Hausherr Elmar Schröder entgegen, der ebenso wie Pfarrerin Elke Carl („Ein Hoch auf uns“) ein fetziges Ständchen zur Krönung ins Mikrofon schmetterte.

Eine weitere Gesangseinlage vor den ausgelassen feiernden Karnevalsfreunden aus Diemelstadt, einer Abordnung aus Volkmarsen und den westfälischen Nachbarorten lieferte die 16-jährige Wrexerin Lisanne Koll. Riesenapplaus und Begeisterungspfiffe gab es für ihre mit starker Stimme zur Gitarre gesungenen Liedbeiträge von Tracy Chapmans „Revolution“ bis zur Zugabe „Sweet Caroline“.

Ebenfalls nicht auf den Mund gefallen waren die drei Büttenredner des Abends. Den Auftakt machte der bei seinem Auftritt noch amtierende König Sven Behrens, der als Steinberg-Anwohner, „oder, wie wir es hier nennen, aus Beverly Hills“, von skurrilen Erlebnissen mit Maserati-Fahrern und verfressenen Affen berichtete. Auch Sitzungspräsident Tobias Seifarth legte zwischendurch die Narrenkappe ab, um als etwas anderer Schlagerexperte Drafis und Heinos Liedtexte von der „dritten Hütte“ bis zum Alpenglühen kritisch zu durchleuchten.

Als Dritter stieg Markus Kremper, singender Präsident der Volkmarser Karnevalsgesellschaft, in die Bütt. Erstmals auf der Wrexer Bühne, sinnierte Kremper als „Mann in den besten Jahren“ über Alltags- und Altersnöte und heizte den vollbesetzten Saal auch singend an.

Das gelang indes auch den weiteren mitwirkenden Gruppen, darunter das Chaos-Team, das aberwitzige Kreationen wie die Alpin-Jeckenjacke bei einer schrägen Modenschau vorführte. Nicht minder närrische Akzente setzten die Tänzerinnen der schuhplattelnden „Ladykracher“, der Cheerleader-„Showgirls“, der „Flimbees“ als Indianertruppe und der „Wrexer Puppenkiste“, die im gepunkteten Fünfziger-Jahre-Look mit ihren Tanzpartnern eine kesse Sohle aufs Parkett legten.

Ein dreifach donnerndes „Wrexen Helau“ war allen närrischen Beiträgen sicher. Ein weiteres ging an all jene, die dazu beigetragen hatten, die neue Lautsprecheranlage in der Mehrzweckhalle zu installieren. Dafür dankte Präsident Tobias Seifarth ausdrücklich dem Organisator und Ehrenpräsidenten Axel Ramus, allen Helfern sowie der Stadt Diemelstadt für die Finanzierung der Materialkosten.

5546813

Kommentare