32 Gruppen gestalten glanzvollen Festzug

"De Wrexer Zoch kütt" - Bildergalerie

Diemelstadt-Wrexen - Es war ein Festtag: Endlich konnten die Wrexer am Samstag ihre schmucken Kostüme ausführen. Eindrucksvoll taten sie das dann auch und begeisterten mit einem bunten Festzug viele Hunderte Zaungäste.

Der Wrexer Spielmannszug hat seine Noten ausgetauscht. Statt der gewohnten Melodien spielen sie heute die Höhner. Und damit kündigen sie den vielen Besuchern, die die Straßen in Wrexen säumen fröhlich an: „De Wrexer Zoch kütt“. Die Gruppen und Vereine haben keine Mühen gescheut, genäht, bestellt, gemalt und gebaut und so müssen Nachbarn und Freunde zuweilen zwei Mal hingucken, um die illustren Gestalten zu erkennen. Eine muntere Damengruppe um Britta Mösta hat sich in Kraken verwandelt und führt den Zug an. Mehr als 30 Formationen folgen ihnen und sorgen für Feststimmung in der Stadt. Auch musikalisch bekommen die Wrexer reichlich Unterstützung: Der Spielmannszug Rösebeck, die Musikgruppe Scherfede und der Fanfarenzug Mengeringhausen sorgen mit flotten Karnevalsmelodien dafür, dass die Karnevalisten nicht aus dem Rhythmus kommen. Mit Erfolg: Ob der KC Mähdrescher, dessen Mitglieder sich in Bicke-Biber verwandelt haben oder die „Ladykracher“, die in schmucken Piratenkostümen dabei sein, ob die Jungs vom Biggenbuch, die mit ihrem Wagen zum Ausflug ins Naturwasser-Sportzentrum Schlangensterz einladen oder die Wrexer Allstars, die sich als Handwerker verkleidet über die Dorferneuerung freuen: Die Wrexer haben sich was einfallen lassen. Das gilt auch für „Die Unglauben“, die als Legosteine unterwegs sind, oder die Hausfrauen, die ihre Köpfe unter den Armen zu tragen scheinen und damit für fröhlichen Jubel am Straßenrand sorgen. Bürgermeister Elmar Schröder und die Mitarbeiter der Stadt haben sich als Wasserhähne auf den Weg gemacht und verkünden den Zaungästen fröhlich: „Das Wasser von Warburg ist gut“. Jubel für die PrinzenAuch Planeten, Monde, Sterne und Pusteblumen, glänzende Geschenke und grimmige Soldaten, Babys, Zirkusjongleure und Eistüten sind im Karnevalszug unterwegs. Ihr gemeinsamer Gruß gilt vor allem zwei Gespannen: Den Prinzenpaares der Karnevalsgeselleschaft Rot-Weiss Wrexen. Prinzessin Martina IV. und Jörg I. Hofeditz lassen sich im schmucken Oldtimer durch die Straßen fahren und das Kinderprinzenpaar Marie-Sophie Ziesemann und Moritz Varlemann besteigen kurzerhand eine riesige Tigerente - sehr zur Freude der vielen Narren am Straßenrand. Die rufen mit bewunderswerter Ausdauer auch noch für den letzten Wagen des Zugs ein fröhliches Helau und sammeln fleißig Kamelle und Blümkes. (resa)

1475881

Kommentare