Mengeringhausen.

Nur zwei Stadtväter traten an

+

- Bad Arolsen-Mengeringhausen (-es-). Mit der Geschichte vom weisen Rabbi, der einen Streit schlichten soll, eröffnete HR-Moderator Thomas Korte gestern Abend die Diskussionsrunde zum Thema Windpark nach dem knappen Bürgerentscheid. Der Rabbi habe nach Anhörung beider Seiten entschieden, dass jeder Recht habe. Und auf den Einwand der Außenstehenden, es könne nicht sein, dass beide Recht hätten, habe der Rabbi geantwortet: „Du hast auch Recht.“

o ähnlich fühlte sich Korte schon zu Beginn der Diskussion. Schließlich waren die meisten Argumente pro und contra Windpark schon in den Wochen vor dem Bürgerentscheid ausgiebig diskutiert und in Leserbriefen dargestellt worden. Und so ahnte Korte, dass er am Ende des Abends keine weise Entscheidung werde präsentieren können. Doch ein Richterspruch ist freilich auch nicht Aufgabe eines Moderators. Ihm oblag es gestern Abend vielmehr, die beiden streitenden Seiten miteinander ins Gespräch zu bringen. Und genau das war aufgrund der fehlenden Gesprächspartner gar nicht möglich. Schätzungsweise 150 überwiegend Mengeringhäuser Bürgern saßen ganze zwei Stadtverordnete gegenüber.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ vom 30. November.

Kommentare