Diemelstadt

Zweimal kracht es auf Autobahn

- Diemelstadt (te). Zwei Verkehrsunfälle kürzester Zeit auf der Autobahn 44 am Montag. Ein Verkehrsunfall mit insgesamt vier verletzten Personen ereignete sich am Montagnachmittag gegen 17.30 Uhr auf der Autobahn 44 kurz hinter der Auffahrt Diemelstadt.

Ein 21-jähriger Mann aus Nürnberg befuhr mit seinem Ford Focus die A44 von Dortmund in Richtung Kassel. Zur gleichen Zeit befuhr ein 32-Jähriger mit seinem VW Passat die Strecke. Aus Unachtsamkeit fuhr der Focus- Fahrer auf den VW Passat des Eisenachers auf. Der Passat steuerte frontal in die Leitplanke, drehte sich anschließend noch einmal um die eigene Achse und blieb quer zur Fahrbahn stehen. Sanitäter aus Warburg und Marsberg versorgten die insgesamt vier Verletzten und brachten sie in ein nahegelegenes Krankenhaus. Ebenfalls im Einsatz war der Bad Arolser Notarzt und die Feuerwehr aus Rhoden. Die Einsatzkräfte banden die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Bindemittel, klemmten die Fahrzeugbatterien ab, sicherten die Einsatzstelle ab und halfen bei der Bergung der Fahrzeuge. Die Autobahn wurde voll gesperrt, es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern. Der Einsatz der Feuerwehr war noch nicht ganz beendet, da krachte es auch schon auf der Gegenspur. Ein 24-Jähriger aus Lichtenfels überholte mit seinem Renault- Clio einen Lkw. Als er wieder einscheren wollte, schnitt er den Lkw. Dieser erwischte ihn, trotz sofortiger Bremsung, am rechten Heck. Der Clio drehte sich einmal um die eigene Achse, wurde dann von dem Lkw in die Leitplanke gedrückt und noch etwa 200 Meter mitgeschleift. Der Lkw- Fahrer einer Kreiensener Spedition sowie die beiden Insassen des Clio blieben unverletzt.Auch hier sicherte die Feuerwehr Rhoden die Einsatzstelle ab und half bei der Bergung des Fahrzeugs. Zeitweilig wurde auch hier die Autobahn für den Verkehr voll gesperrt..

Kommentare