Hemfurth

90-Tonnen-Koloss rollt in das Kraftwerk

- Edertal-Hemfurth. Drei Großbauteile für das Pumpspeicherkraftwerk Waldeck II rollten mit einem Schwerlasttransport von Ravensburg ins Edertal. Ein 90 Tonnen schwerer Unterwasserkugelschieber traf am Montag in der Kaverne ein.

1974 wurde das Pumpspeicherkraftwerk Waldeck II in Betrieb genommen. Zwei Pumpspeichersätze – die Maschinen 5 und 6 – mit einer Gesamtleistung von 440 Megawatt waren zur Erzeugung von Spitzenstrom im Einsatz. Nach über 35 Jahren wurde die gesamte Anlage überholt.

Im November ist der Unterwasserkugelschieber ausgebaut und in Ravensburg überholt worden. Am Donnerstag startete ein Schwerlasttransport mit dem Großbauteil und zwei weiteren jeweils 35 Tonnen schweren Kugelschieber-Gehäusehälften und kehrte mit Polizeibegleitung ins Edertal zurück. Die drei Spezialfahrzeuge durften nur nachts fahren und mussten die A7 wegen einer sanierungsbedürftigen Brücke umfahren. Der Koloss aus Stahl wurde am Montag mit einem Spezialfahrzeug über die e.on-Brücke auf das Werksgelände manövriert. „Die Brücke ist für bis zu 380 Tonnen ausgelegt“, erläuterte Jörg Lingelbach, Leiter der Kompetenzgruppe Mitte/Edersee. Weiter im Rückwärtsgang rollte das lange Spezialfahrzeug mit seiner schweren Fracht 800 Meter durch den engen Stollen in die Kaverne. (höh)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstag-Ausgabe der WLZ-FZ.

Kommentare