Trotz wankelmütigen Wetters guter Besuch in Itzel- und Bahnhofstraße

Abgas-Skandal kein großes Thema auf der Wildunger Autoschau

+
Dieseltechnik war an allen Ecken und Ende der Autoschau präsent wie eh und je. Die aktuelle Diskussion um manipulierte Abgaswerte spiegelt sich auch nicht wider im Verhalten der Kunden, ist die allgemeine Einschätzung von Händlern und Besuchern.

Bad Wildungen. Das letzte Mal, als die große Politik fachlichen Gesprächsstoff für die Besucher der Wildunger Autoschau bot, ging es um die „Schrottprämie“. Die aktuelle Affäre um manipulierte Abgaswerte, allen voran bei VW, beschäftigt Autofreunde und -kunden weitaus weniger, als es die Zahl der Schlagzeilen der vergangenen Wochen vermuten lassen könnte.

Bei Kaufentscheidungen spielt der Skandal keine Rolle, heißt es einmütig aus den heimischen Autohäusern, die mit dem Verlauf des Jahres 2016 bislang zufrieden sind. Für wen sich ein Diesel wegen seiner Sparsamkeit rechnet, der kauft ihn nach wie vor. „Ich fahre außerdem lieber Diesel wegen des höheren Drehmoments“, fügt ein Gast der Autoschau am Sonntag hinzu. Elektromobilität bleibt indessen ein Nischenthema, wenn auch ein spannendes: Die Erfolge der Firma Tesla verändern den Blick mancher Kunden darauf.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom 25.04.2016

Kommentare