Abschlusszeugnisse für 35 Real- und 20 Hauptschüler an der Mittelpunktschule

Abpfiff - die Spielzeit ist um

Waldeck-Sachsenhausen - 55 Mittelpunktschüler nahmen gestern ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Die Spielzeit ist um, sagte Lehrer Jörg Thiele im EM-Fieber, und Pfarrer Kurt Heyer blies in der Turnhalle mit der Trillerpfeife laut und schrill den Abpfiff.

„Die Schule verliert viele kreative, talentierte und engagierte Schüler“, bemerkte Schulleiter Ulf Imhof. „Ihr gewinnt Eure Freiheit“, rief er den 55 Abgängern zu. Von den 35 Realschülern schafften 19 den neuen qualifizierten Abschluss, den es in der Hauptschule seit Jahren gibt. Von den 20 Hauptschülern erreichten neun den qualifizierten Abschluss.

Die H9 habe bleibenden Eindruck hinterlassen, verwies Imhof auf den überdachten Freisitz auf dem Schulhof. Imhof lobte das Engagement von Julia Brand und Sarah Rumpf, die Grundschüler tatkräftig beim Lernen unterstützt haben.

„Ihr müsst Euch neu bewähren, zeigen, was in Euch steckt und das Beste herausholen“, rief er den jungen Leuten zu. Die Festrede von Klassenlehrer Jörg Thiele stand im Zeichen der Fußball-EM. „Ihr habt euer Tor geschossen in der Schule.“ Mit dem Abschluss qualifizierten sich die Abgänger für die nächste Spielrunde. „Im Spiel des Lebens ist es wichtig, dass Ihr nicht ins Abseits geratet“, warnte Thiele.

Bürgermeister Jörg Feldmann registrierte 30 Jahre nach seinem Abschluss an der MPS, dass die Schultüren allen Ehemaligen immer offen stünden. Feldmann wünschte für den weiteren Lebensweg „Mut, Glück und die innere Überzeugung, etwas zu machen“.

Parlamentschef Karl-Heinz Schmidt gratulierte mit einem nostalgischen Rückblick. „Die Schulzeit war die schönste Zeit in meinem Leben.“ Seitens der Elternschaft beglückwünschte Marcus Moch die Abgänger. „Endlich nie wieder lernen“ - dieser Seufzer nach dem Abschluss gehe nicht in Erfüllung, prophezeite er, denn lebenslanges Lernen sei gefragt.

Pfarrer Kurt Heyer gab den jungen Leuten allerlei Ratschläge mit auf den Weg: „Seid zielstrebig, aber bedenkt immer wieder Eure Ziele und korrigiert sie, wenn es nötig ist. Achtet auf den Weg, und lasst Euch nicht von Niederlagen oder Rückschlägen frustrieren.“

Schulsprecherin Dörte Schwalenstöcker sagte zu ihren Mitschülern: „Geht Euren eigenen Weg und nehmt Euer Leben selbst in die Hand. Und wer mitreden will, sollte auch mitmachen.“

Für besondere Leistungen zeichnete Schulleiter Imhof die Klassenbesten aus. Björn Unzicker (H9) hatte das beste Hauptschulzeugnis mit der Note 2,0. In der R 10A gelang Nicole Finior mit 1,2 der beste Notendurchschnitt, in der R 10B Saskia Berger mit 1,3. Für besondere Verdienste um die Schul- und Klassengemeinschaft wurden Saskia Schüler (H9), Dörte Schwalenstöcker (R10A) und Lorena Blecher (R 10B) geehrt.

Kommentare