Anraff

Abriss eines alten Fachwerkhauses beseitigt Engstelle in Anraff

- Edertal-Anraff (höh). Der Abriss eines 292 Jahre alten baufälligen Fachwerkhäuschens in der Altwildunger Straße eröffnet neue Perspektiven für die Anraffer Dorfgestaltung.

Seit Jahrzehnten bemühten sich die Besitzer, unterstützt vom Anraffer Ortsbeirat, um den Abriss des baufälligen Hauses. Nach einer Inschrift im Fachwerkgebälk wurde es 1717 erbaut und gehörte einst zum Bauernhof Grötecke (heute Wega), damals einer der größten landwirtschaftlichen Höfe im Dorf. Lange war dort das Postamt untergebracht, bis in die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg.

Überraschend wurde kürzlich nach langem Mühen doch die ersehnte Abrissgenehmigung erteilt. „Es hat offenbar ein Umdenken stattgefunden“, zeigt sich Ortsvorsteher Ralf Bender erleichtert. Der Ortsbeirat habe bereits seit vielen Jahren auf die gefährliche Engstelle hingewiesen und den Abriss des Gebäudes gefordert. Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ am Mittwoch.

Kommentare