Bad Wildungen

Akademie-Beschäftigte bangen um berufliche Zukunft

+

- Bad Wildungen. Die Tage der Berufsakademie Nordhessen (BA) sind gezählt, seit die Fachhochschule Gießen/Friedberg mit breiter Unterstützung der Landes- und Kommunalpolitik mit ihrem Angebot "Studium Plus" nach Waldeck-Frankenberg gekommen ist.

Wie bislang die BA, bietet sie Unternehmen und Studenten duale Studiengänge mit enger Verzahnung von Theorie an der Hochschule und Praxis in den Firmen an. Die Berufsakademie soll nach dem Willen der Gesellschafter möglichst schnell abgewickelt werden. Die mehr als 20 Mitarbeiter wissen nicht, was aus ihnen wird. Wildungens Bürgermeister Volker Zimmermann sichert ihnen zu, dass die Gesellschafter sich darum bemühen, ihnen adäquate Weiterbeschäftigung zu verschaffen. Zu den Gesellschaftern zählen neben Bad Wildungen die Städte Frankenberg und Bad Hersfeld sowie der Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Die BA-Belegschaft hat einen Betriebsrat gegründet, der im Oktober die Arbeit aufnahm und mit den Gesellschaftern kooperieren will, um einen möglichst fairen Interessensausgleich und gute Ergebnisse für die Mitarbeiter zu erzielen. Ein erstes Gespräch hat stattgefunden. (su)

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe vom 17. November 2010

Kommentare